Terror-Gefahr in Europa: Schulen und U-Bahn in Brüssel öffnen wieder

Akt.:
In Brüssel versucht man, zumindest ein bisschen zum Alltag zurückzukehren.
In Brüssel versucht man, zumindest ein bisschen zum Alltag zurückzukehren. - © EPA
Bei anhaltend hohem Terroralarm soll das öffentliche Leben in Brüssel an diesem Mittwoch langsam wieder in Gang kommen. Schulen und Krippen sollen erneut öffnen und auch die U-Bahnen nach und nach wieder fahren. Wir berichteten am Mittwoch live von den aktuellen Geschehnissen.

Gegen 6.00 Uhr sollten 35 der 69 Brüsseler Metro-Stationen wieder geöffnet sein, kündigten die Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB an.

Angst vor Terror-Angriffen in Europa

Die Regierung will Schulen und U-Bahnen mit 500 Sicherheitskräften eigens absichern, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf das Umfeld von Innenminister Jan Jambon berichtete.

Die höchste Terrorwarnstufe war am Samstag ausgerufen worden und soll noch bis zum kommenden Montag gelten. Über das Wochenende war die belgische Hauptstadt nahezu komplett zum Stillstand gekommen. Die Regierung fürchtet ähnliche Anschläge wie in Paris und fahndet nach Terrorverdächtigen.

Der Live-Ticker von Mittwoch zum Nachlesen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung