LIVE-Ticker zur Flüchtlingskrise: Harte Nacht auf slowenisch-kroatischen Grenze

Akt.:
Die Flüchtlingskrise im Liveticker
Die Flüchtlingskrise im Liveticker - © EPA/APA
Den Flüchtlingen an der slowenisch-kroatischen Grenze stand eine schwierige Nacht bevor. Kritisch war die Lage die Lage auch im Südosten Sloweniens, wo der Flüchtlingszustrom in den letzten Tagen am stärksten war. Wir berichten weiter live über die aktuellen Geschehnisse in der Flüchtlingskrise.

Wie viele Flüchtlinge und wo sie ankommen würden, war für die slowenische Polizei in der Nacht auf Donnerstag, den 22. Oktober noch schwer einzuschätzen. Die kroatischen Kollegen kündigten die Ankünfte nach wie vor nicht an. Solche Handlungen Kroatiens würden die Flüchtlingskrise noch vertiefen, kritisierte die slowenische Innenministerin Vesna Györkös Znidar am Abend gegenüber dem Sender TV Slovenija.

Kritische Lage an einigen Grenzen Europas

Die begrenzten Unterbringungskapazitäten – in der Umgebung von Brezice gibt es nur zwei Notunterkünfte – würden laut Medienberichten für alle nicht ausreichen, deshalb werden viele vermutlich die Nacht unter freien Himmel verbringen müssen. Zusätzliche Probleme verursachte ein Großbrand in dem Zeltlager in Brezice, der am Mittwochvormittag zwei Drittel der Zelte zerstörte. Vermutet wird, dass unzufriedene Flüchtlinge die Zelte absichtlich anzündeten.Tausende Flüchtlinge mussten am Mittwoch den kilometerlangen Weg von der grünen Grenze in die beiden Flüchtlingszentren zu Fuß ablegen. Während eines rund zehn Kilometer langen Fußmarschs von Bizeljsko nach Dobova hat eine Frau laut Medienberichten ihr Baby auf die Welt gebracht.

(Red./APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung