LIVE: SV Mattersburg gegen FC Admira Wacker im Bundesliga-Ticker

Akt.:
Fußball: Duell um begehrten vierten Platz zwischen SVM und Admira
Fußball: Duell um begehrten vierten Platz zwischen SVM und Admira - © APA
Die Tabellennachbarn SV Mattersburg und FC Admira Wacker treffen im Pappelstadion aufeinander. Wir berichten am Samstag, den 2. April ab 18.30 Uhr live vom Bundesliga-Spiel.

“Es ist interessant, dass zu diesem Zeitpunkt der Saison das Spiel um Platz vier Mattersburg gegen Admira ist” – so hat Admira-Trainer Oliver Lederer das Zusammentreffen der Mannschaften kommentiert. Beide Clubs haben sich bisher besser präsentiert, als allgemein erwartet worden war. Im Finish gilt es, den Trend zu bestätigen.

Mattersburg daheim ungeschlagen

Bei den Südstädtern ist Platz vier – in den Worten von Lederer – seit zwei Wochen als “Wir würden gern, aber wir müssen nicht”-Ziel definiert.
Der SV Mattersburg ist vor eigenem Publikum seit vier Spielen ungeschlagen. In den direkten Duellen haben allerdings die Südstädter die Nase vorne, hat die Admira doch vier der vergangenen fünf Begegnungen für sich entschieden. Das jüngste Aufeinandertreffen am 12. Dezember 2015 in der BSFZ-Arena endete 1:1. Die Admira erzielte in dieser Saison schon sieben Tore gegen Mattersburg – mehr als gegen jeden anderen Club.

Die vergangenen zwei Spiele im Pappelstadion gewannen die Niederösterreicher und blieben dabei ohne Gegentor. Am 3. Oktober gingen die Mattersburger sang- und klanglos mit 0:4 unter – eine Niederlage, die Coach Ivica Vastic noch wurmt. In der Länderspielpause, in der Markus Kuster (ÖFB-U21-Team) und Vitaljis Maksimenko (Lettland) fehlten, habe Vastic einen Schritt nach vorne gesehen.

Die Stärke von Admira

Die große Stärke der Admira ist für Vastic ihre Unberechenbarkeit. “Sie präsentieren sich in der Defensive sehr kompakt und sind vor allem in der Vorwärtsbewegung unberechenbar. Da agieren sehr launische Spieler, die als Käfig-Kicker groß geworden sind und denen du nicht zu viel Zeit und Raum geben darfst, denn sie passen sich den Situationen schnell an”, sagte der 46-Jährige.

Aufseiten der Admira fallen mit Kapitän Christoph Schößwendter (Leistenbruch), Srdan Spiridonovic (Hüftprobleme) und dem nach seinem Kreuzbandriss rekonvaleszenten Toni Vastic drei Leistungsträger aus. Maximilian Sax meldete sich in dieser Woche nach überstandenem Muskelfaserriss dafür wieder fit und könnte – eventuell sogar von Beginn an – zum Einsatz kommen. “Er ist immer eine heiße Aktie”, sagte Lederer.

Wir berichten am Samstag ab 18.30 Uhr live vom Bundesliga-Spiel

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen