LIVE: SCR Altach gegen SK Rapid Wien im Ticker

LIVE-Ticker zum Spiel SCR Altach gegen SK Rapid Wien ab 16.30 Uhr
LIVE-Ticker zum Spiel SCR Altach gegen SK Rapid Wien ab 16.30 Uhr - © APA
Rapid Wien musste in der Europa League eine Schlappe hinnehmen, in der Bundesliga führt man nach dem 5:0-Sieg zum Auftakt allerdings die Tabelle an. Das soll sich auch nach dem Match gegen Altach am Sonntag nicht ändern. Wir berichten ab 16.30 Uhr live vom Spiel im Ticker.

Die Hütteldorfer führen die Tabelle nach dem 5:0-Kantersieg gegen Ried bei der Pflichtspiel-Premiere im neuen Allianz-Stadion an, die Vorarlberger legten mit einem 1:0 gegen den WAC ebenfalls einen Start nach Maß hin. Auch wenn die Favoritenrolle klar verteilt ist, ist eine enge Angelegenheit zu erwarten, ist Altach doch so etwas wie ein Rapid-Angstgegner.”Altach ist immer schwierig. Damir Canadi stellt die Mannschaft immer gut ein, es ist eine Mannschaft, die uns wehtun kann”, rechnete Rapid-Kapitän Stefan Schwab mit harter Gegenwehr. Das erste Duell mit Schodsina in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League am Donnerstag war wohl ein kleiner Vorgeschmack auf Sonntag. “Altach wird uns höchstwahrscheinlich auch nicht den Gefallen machen und stürmen”, vermutete Rapid-Trainer Mike Büskens.

Jammern will der Deutsche deshalb aber nicht. “Es ist verständlich, dass sich Teams darauf beschränken, schnell umzuschalten, weil es einfacher ist, als Kontrolle zu haben, selbst zu agieren. Es ist eine Tatsache, die wir so annehmen”, sagte der Barisic-Nachfolger. Gegenüber dem Auftritt unter der Woche müssen sich die Wiener sicher steigern.

Altach hofft auf geschwächten Gegner

Die Altacher hoffen darauf, dass Rapids Weißrusslands-Trip seine Spuren hinterlassen hat. “Rapid ist sehr souverän in die Meisterschaft gestartet, hatte am Donnerstag aber auch ein Spiel in der Europa-League-Qualifikation. Wir werden sehen, wie sie das wegstecken”, sagte Altachs Ex-Rapidler Boris Prokopic. Auch Co-Trainer Martin Bernhard sah Rapids Donnerstagspiel als leichten Vorteil für seine Elf. “Wir treffen auf einen sehr spielstarken Gegner, der die Reisestrapazen spüren wird.”

Topstürmer Hannes Aigner fehlt wegen seines Zehenbruchs, er sollte in zwei Wochen wieder mit dem Ball trainieren können. Für ihn sprang beim Auftaktsieg Dimitri Oberlin mit dem Goldtor in die Bresche. “Mit dem Sieg gegen den WAC haben wir Selbstvertrauen und Kraft getankt”, analysierte Coach Damir Canadi. Das soll auch Rapid zu spüren bekommen. “Unser Ziel ist es, wieder eine Heimmacht zu werden, dann sind auch Überraschungen gegen Spitzenteams wie Rapid möglich”, so der Wiener.

Wir berichten am Sonntag ab 16.30 Uhr live vom Spiel Altach gegen Rapid Wien im Ticker.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen