LIVE: Bundespräsidentenwahl 2016 – Ergebnis und Hochrechnung

Von Amina Beganovic
4Kommentare
BP-Wahl 2016: Wer wird künftig am Schreibtisch des Bundespräsidenten Platz nehmen?
BP-Wahl 2016: Wer wird künftig am Schreibtisch des Bundespräsidenten Platz nehmen? - © APA/Sujet
Am heutigen Wahlsonntag sind 6,382.484 Österreicher aufgerufen, den neuen Bundespräsidenten zu wählen. Zu küren ist bei der Bundespräsidentenwahl 2016 der Nachfolger Heinz Fischers, sechs Kandidaten stellen sich der Wahl. Wer wird das Rennen machen? VIENNA.at hält sie im LIVE-Ticker auf dem Laufenden.

Eine Entscheidung bei der BP-Wahl schon am heutigen 24. April wäre eine große Überraschung, denn Bundespräsident wird nur, wer mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommt. Gelingt dies im ersten Wahlgang nicht, wird zwischen den beiden stimmenstärksten Kandidaten eine Stichwahl durchgeführt. Eine Stichwahl am 22. Mai zwischen den beiden stärksten Kandidaten ist bereits jetzt sehr wahrscheinlich.

Öffnungszeiten der Wahllokale am Sonntag

Auch, wenn das Wetter heute nicht das allerbeste ist, sollten Sie den Wahlgang nicht allzu lange aufschieben. Per Gesetz ist es nämlich erlaubt, die Wahllokale bis maximal 17 Uhr zu öffnen. Doch, wie üblich, nützen nur Wien und Innsbruck diese Möglichkeit. Vorarlberg beispielsweise tanzt auch heuer wieder aus der Reihe mit seinem Wahlschluss um 13 Uhr. In allen anderen Bundesländern werden die Wahllokale bei der Bundespräsidentenwahl 2016 um 16 Uhr geschlossen.

Sechs Kandidaten stellen sich der BP-Wahl

Die Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten sind bei dieser Wahl bunt durchgemischt. Zwei Spitzenpolitiker, zwei Polit-Pensionisten (einer davon noch als Seniorenvertreter aktiv), eine Justiz-Pensionistin sowie ein Societylöwe und Geschäftsmann stehen zur Wahl um den Einzug in die Hofburg.

Ex-OGH-Präsidentin und Leiterin der Hypo-Kommission Irmgard Griss, FPÖ-Politiker und Dritter Nationalratspräsident Norbert Hofer, ÖGB-Präsident und vormals SPÖ-Sozialminister Rudolf Hundstorfer, ÖVP-Abgeordneter und Seniorenbund-Obmann Andreas Khol, Universitätsprofessor und ehemaliger Grünen-Chef Alexander Van der Bellen sowie Ingenieur, Baumeister und Einkaufszentrumsbetreiber Richard Lugner stellen sich am Sonntag der BP-Wahl.

Wer wird Österreichs neuer Bundespräsident?

Die Bundespräsidentenwahl 2016 wird diesmal durchaus spannend. Das Bewerberfeld für die Wahl ist nicht nur sehr groß – nur 1951 gab es auch sechs Bewerber – sondern mit einem Altersdurchschnitt von fast 68 Jahren auch besonders erfahren. Nur zweimal war der Altersschnitt höher – und Lugner ist mit 83 Jahren überhaupt der älteste der bisher 36 Hofburg-Bewerber.

Wahlberechtigt sind alle Österreicher im In- und Ausland, die spätestens am Wahltag 16 Jahre alt werden – und in der Wählerevidenz stehen. Wahlpflicht besteht auch bei der Bundespräsidentenwahl nicht mehr. Verkündet wird das Endergebnis gegen 19.30 Uhr vom neuen Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP). Fällt dieses Ergebnis knapp aus, könnten die Briefwähler den Ausschlag geben. Ihre Stimmen werden erst am Montag ausgezählt.

LIVE im Ticker: Die Bundespräsidentenwahl 2016

Verfolgen Sie mit uns live im Ticker den Wahlsonntag mit allen wichtigen News mit.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel