Let’s CEE Filmfestival 2017 bringt Regielegende Bela Tarr nach Wien

Das Let's CEE Filmfestival startet am Dienstag in Wien
Das Let's CEE Filmfestival startet am Dienstag in Wien - © Paulina und Thomas Photography
Mit einem dichteren Spielplan startet das ursprünglich im Herbst stattfindende Let’s CEE Filmfestival bereits am Dienstag, den 21. März, in zahlreichen Wiener Kinos.

In nunmehr sechs anstatt elf Spieltagen wird zum fünften Mal dem Kino aus Zentral- und Osteuropa sowie aus der Kaukasus-Region und der Türkei Tribut gezollt, am Samstag wird zudem der ungarische Regisseur Bela Tarr in der Urania zu Gast sein.

Dichtes Programm beim Let’s CEE Filmfestival 2017

Der 61-Jährige, bekannt für sein Opus Magnum “Satanstango”, wird im Rahmen der Preisverleihung in der Wiener Urania mit dem “Stern der Urania” für sein Lebenswerk ausgezeichnet und hält tags darauf eine Meisterklasse. Auch darüber hinaus richtet sich das von Magdalena Zelasko künstlerisch verantwortete Festival heuer verstärkt an Filmemacher selbst: Die zweitägigen Industry Days etwa verhandeln mit 16 Vorträgen und zwei Podiumsdiskussionen die Herausforderungen der Filmproduktion im CEE-Raum und in Österreich. Und im Rahmen der Talent Academy drehen Nachwuchsfilmer mit dem aus Polen stammenden österreichischen Kameramann Jerzy Palacz Impromptu-Kurzfilme.

Eröffnung in der Wiener Urania am Dienstag

Mit 141 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen (2016: 118) in vier Wettbewerbs- und zahlreichen Spezialprogrammen ist die Anzahl der Produktionen einmal mehr gestiegen, wobei heuer mehr Vorführungen untertags angesetzt sind. Zur offiziellen Eröffnung am Dienstagabend in der zentralen Spielstätte Urania wird der ungarische Film “The Citizen” gezeigt, in dem Regisseur Roland Vranik verschiedene Facetten von Integration mittels einer unorthodoxen Liebesgeschichte beleuchtet. Bereits zuvor stellt der bosnische Oscarpreisträger Danis Tanovic (“No Man’s Land”) ebenda “Tod in Sarajevo”, sein bei der Berlinale 2016 mit dem Silbernen Bären ausgezeichnetes Gesellschaftspanorama vor. Spezialprogramme legen Länderschwerpunkte auf u.a. Polen, Kroatien und Rumänien; hinzu kommt eine Klassiker-Schiene und das Schulkino. Dem im Herbst verstorbenen polnischen Regisseur Andrzej Wajda wird mit einer Retrospektive gedacht, in deren Rahmen fünf seiner Filme gezeigt werden.

Infos zur Veranstaltung

Druck

5. Let’s CEE Filmfestival 2017
Wann: 21. bis 27. März 2017
Spielstätten: Urania, Village, Actor’s, Artis, und Breitenseer Lichtspiele
Ticket: € 8,- (Infos zu Ermäßigungen)
Link zur Veranstaltung

(Red.)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen