Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lernkartenprojekt für Migranten von Start-Up "NIUVOX"

Mit der "First Aid Box" die Sprachbarriere überwinden.
Mit der "First Aid Box" die Sprachbarriere überwinden. ©NIUVOX
Die "First Aid Box" (kurz FAB genannt) ist der Name des ersten großen Lernkarten-Produkts von NIUVOX, einem Wiener StartUp im Bereich Bildung und Integration für Migranten. Die „FAB“ besteht aus 220 Lernkarten mit Vokabel in Deutsch und Farsi bzw. Arabisch, welche auch über einen QR-Reader abgerufen werden können.

Via Crowdfunding richtet sich das Team rund um Robert Nagel und Paul Ranefeld nun an die „Community“, um die Produktion sicherzustellen.

Ein Vokabel-/Sprachprojekt nicht nur für Migranten

NIUVOX bietet eine schnelle Einführung in die deutsche Sprache für farsi- oder arabischsprechende Menschen. Eine kostengünstige und einfache Lernmethode, die es Flüchtlingen ermöglicht, rasch und effektiv die deutsche Sprache zu erlernen. Nicht nur sie sondern auch die freiwilligen HelferInnen (Ersthelfer) und all diejenigen die mit ihnen zu tun haben, profitieren davon.

Finanzierung via Crowdfunding

In einem ersten Schritt will das Team rund um Robert Nagel und Paul Ranefeld nun das Basiskit („First Aid Box“) auf den Markt bringen. Dabei arbeitet man mit Produzenten aus Deutschland und Österreich zusammen, um die Produktionswege kurz zu halten.

Die finanziellen Mittel zur Produktion der ersten 50.000 Kartenboxen sollen einerseits durch Großsponsoren und andererseits durch Privatpersonen lukriert werden. Der Preis einer „FAB“
beträgt 10 Euro. Details dazu unter www.niuvox.com Die produzierten Kartensets werden in der Folge NGOs, Erstaufnahmezentren und anderen HelferInnen zur Verfügung gestellt, damit diese sie an die betroffenen Flüchtlinge weitergeben können.

NIUVOX ist dabei, ein namhaftes Personenkomitee auf die Beine zu stellen, um die breite Unterstützung zu dokumentieren. Stellvertretend erläutert Ex-„Dancing Star“ und Kickboxer Fadi Merza seine Beweggründe: „Ich bin selbst 1991 im Alter von 12 Jahren aus Syrien nach Wien gekommen, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Deshalb unterstütze ich NIUVOX gerne, da das Erlernen der Sprache der erste und wichtigste Schritt zur Integration ist.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lernkartenprojekt für Migranten von Start-Up "NIUVOX"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen