Leonardo DiCaprio studierte Freud für seine Filmrolle

Leonardo DiCaprio studierte Freud für seine Filmrolle
© AP
Zur Vorbereitung auf seinen neuen Film “Inception” verschlang Hollywood-Beau Leonardo DiCaprio (35) dutzende Bücher über die Psychoanalyse.

Der Leinwandheld (‘Shutter Island‘) spielt die Rolle des Dom Cobb in dem hochintellektuellen Actionfilm von Regisseur Christopher Nolan, in dem auch die Oscar-Gewinnerin Marion Cotillard sowie die von Kritikern hochgelobte Ellen Page mitspielen. DiCaprios Charakter ist der Anführer einer Bande von Dieben, die Geheimnisse aus den Träumen anderer Menschen stehlen.

Die komplexe Handlung machte den Film für den Mimen attraktiv, insbesondere da er schon eine ganze Weile von dem Thema Traumanalyse fasziniert war. Um sich auf seine Rolle vorzubereiten, ging der Frauenschwarm in die Bibliothek und studierte dort die Werke des deutschen Psychoanalysten Sigmund Freud aus dem 19. Jahrhundert.
“Viele dieser Konzepte und diese Bilder sind ihm in den vergangenen zehn Jahren durch den Kopf geschwirrt, daher probierte ich bei der Recherche für das Projekt eine wirklich traditionelle Herangehensweise – und las über Freud und die Traumanalyse”, erzählte der Akteur in einem Interview mit der ‘BBC’.

Es dauerte eine Weile, bis der Hollywood-Star die Theorien des berühmten Psychoanalysten begriffen hatte, und er gab zu, dass die hilfreichste Vorbereitung auf seine Rolle war, sich einfach in seinen Regisseur hineinzuversetzen, um dessen Vision des Filmes zu verstehen.

“Ich musste es mehrfach lesen”, gestand der Beau. “Aber eigentlich ging es nur darum, mich mit Chris Nolan hinsetzen zu können und in dessen Kopf einzutauchen”, erklärte Leonardo DiCaprio.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen