Akt.:

Leistenbruch: Neue Methoden erleichtern die Heilung

Der Leistenbruch tritt zu 90 Prozent bei Männern auf. Der Leistenbruch tritt zu 90 Prozent bei Männern auf. - © KH Schwarzach
Leistenbrüche betreffen zu 90 Prozent Männer. Neue Behandlungsmethoden und Implantate versprechen große Fortschritte.

Er gilt als typisch männliche Verletzung: Tatsächlich tritt der Leistenbruch zu 90 Prozent bei Männern auf. Generell zählt die Behandlung von “Bauchwandbrüchen” zu den am häufigsten durchgeführten chirurgischen Eingriffen. Allein im Krankenhaus Schwarzach werden pro Jahr rund 280 Patienten mit Leisten- oder Bauchdeckenbruch operiert. Die Pongauer Ärzte setzen dabei auf neueste OP-Technologien und die Verwendung von Kunststoffnetzen.

Symptome: Ziehender Schmerz, Wölbung der Bauchdecke

Erkennbar sind Brüche meist an ziehenden Schmerzen in der Leistengegend und einer Wölbung der Bauchdecke. In ihren Operationstechniken sind die Ärzte heute schon so weit, dass die meisten Leistenbrüche über kleine Einschnitte verschlossen werden können. Sowohl die kosmetischen als auch die funktionellen Ergebnisse sind meist sehr gut.

Männer und Frauen von Narbenbrüchen betroffen

Narbenbrüche treten nach Operationen im Bauchraum nicht selten auf und betreffen Männer und Frauen aller Altersgruppen gleichermaßen. Erhöhter Druck im Bauchraum führt zu einem Auseinanderweichen des Narbengewebes an der Bauchwand. Auch bei Narbenbrüchen ist eine OP notwendig, hier haben besonders die Entwickler von Nahtmaterialien und Implantaten in den letzten Jahren große Fortschritte erzielt.

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Der Krankenscheinersatz E-Card wird zehn Jahre alt
Der Hauptverband der Sozialversicherungsträger feiert am Donnerstag, dem 27. November den zehnten Jahrestag der [...] mehr »
10 Tipps, wie Sie ohne Speck das Weihnachtsfest genießen können
Auf das Gansl-Essen folgt das vorweihnachtliche Schlemmen. Wir haben Tipps, wie Sie ohne zusätzlichen Speck um die [...] mehr »
Fortpflanzungsmedizingesetz: IVF will Möglichkeiten erweitern
Die drei Gesellschaften für In-Vitro-Fertilisation (IVF) in Österreich fordern die Ausweitung des Entwurfs für ein [...] mehr »
Krebsrahmenprogramm: Situation in Österreich verbesserungsfähig
Österreich belegt in internationalen Vergleichen seit Jahren regelmäßig vorderste Ränge, wenn es um die Versorgung [...] mehr »
Müde Österreicher: 80 Prozent fühlen sich ausgelaugt
80 Prozent der Österreicher fühlen sich laut einer Umfrage müde und ausgelaugt, 48 Prozent nicht leistungsfähig. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren