Leichtes Plus im Weihnachtsgeschäft erwartet

Am 8. Dezember wurde nach Weihnachtsgeschenken gestöbert.
Am 8. Dezember wurde nach Weihnachtsgeschenken gestöbert. - © APA
Konsumentenumfragen hätten ergeben, dass die Menschen etwas ausgabefreudiger seien und auch die Unternehmen berichteten bisher von guten Geschäften. Handelsobmann Peter Buchmüller erwartet daher heuer einen leichten Umsatzanstieg im Weihnachtsgeschäft. 

2014 stieg der Umsatz im Weihnachtsgeschäft laut KMU Forschung leicht um 0,5 Prozent auf 1,617 Mrd. Euro.

8. Dezember als “5. Advent-Einkaufssamstag”

Der verkaufsoffene 8. Dezember zeigte sich einmal mehr als zusätzlicher 5. Advent-Einkaufssamstag, so Buchmüller. Viele nutzten den Tag, um ihre Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Seine eigenen Geschäfte ließ der Handelsobmann aber zu.

“Ich fahr besser, wenn ich zu lasse”, räumte Buchmüller ein. Für die Beschäftigten sind nämlich 100 Prozent Zuschlag und Zeitausgleich fällig. Der Salzburger führt zwei Lebensmittelgeschäfte mit in Summe 36 Beschäftigten. Auch die Lebensmittelkette Billa ließ ihre rund 1.000 Filialen geschlossen.

Die “Geschenke-Bestseller”

“Es hängt sehr mit der Branche zusammen”, meinte Buchmüller. Für die Sparten, die klassische Weihnachtsartikel verkaufen, mache es freilich Sinn, offen zu halten.

Also für Uhren-, Schmuck- und Buchhandel, Elektrogeschäfte sowie Sport- und Bekleidungshändler, ebenso natürlich für Spielwaren.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung