Leerstand in der Wiener Wollzeile: Geschäfte finden teils schwer Nachmieter

So manche Geschäfte in der Wollzeile sperrten jüngst zu - und blieben geschlossen
So manche Geschäfte in der Wollzeile sperrten jüngst zu - und blieben geschlossen - © Stihl024 / pixelio.de (Sujet)
Ob Kreps Lederwaren oder Spielwaren Kober – in der Wollzeile in bester Wiener Innenstadt-Lage haben in letzter Zeit so manche Geschäfte zugesperrt, ohne dass sich so schnell ein Nachmieter findet. Zu teuer sind die Ladenmieten auf der Nobelmeile – hier ein Lokalaugenschein im Video.

Um mangelnde Besucher- bzw. Einkäuferfrequenz müssen sich die Geschäftstreibenden auf der Wollzeile eigentlich keine Sorgen machen. Dennoch zeichnet sich eine Besorgnis erregende Entwicklung ab: Sperren doch immer mehr teils sehr renommierte Geschäfte dort zu und bleiben leer stehen. Jüngstes Beispiel: Feinkost-Legende Böhle.

Die “leere” Wollzeile: Wenn Geschäfte ohne Nachfolger bleiben

30 bis 50 Euro pro Quadratmeter bzw. rund 9.500 Euro Monatsmiete, wie man sie in der Wollzeile durchschnittlich als Geschäftsinhaber zu berappen hat, schrecken potentielle Nachfolger ab. Die Leerstandsinitiative der Wiener Wirtschaftskammer, die in solchen Fällen gegensteuern möchte, zeigt in diesem Fall noch wenig Erfolg. Was dahintersteckt und was man gegen den Negativ-Trend mit dem Leerstand in der Wollzeile zu tun gedenkt, sehen Sie im Video.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen