Akt.:

Leben in Österreich teurer als bei den EU-Nachbarn

In Österreich lebt man deutlich teurer als in den meisten Nachbarländern, nur im Nicht-EU-Land Schweiz sind die Lebenshaltungskosten deutlich höher als hierzulande.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

In Österreich kostet laut Eurostat ein Einkauf um rund sieben Prozent mehr als man für den gleichen Warenkorb im Durchschnitt der EU-27 bezahlen müsste. Deutschland und Italien sind mit 103 Prozent des EU-Durchschnitts etwas billiger.

Dänemark ist mit einem Preisniveau von 142 Prozent des EU-27-Durchschnitts das teuerste Pflaster in der EU, allerdings sind die Preise in allen nordischen Ländern sehr hoch: Die Norweger bezahlen für ihren Einkauf um die Hälfte mehr als der EU-Durchschnittsbürger, die Schweden um 28 Prozent mehr und die Finnen um ein Viertel.

Damit bezahlen die Skandinavier für Waren und Dienstleistungen (einschließlich Wohnungsmieten) bis zu dreimal so viel wie die Bulgaren, wo das Preisniveau nur 51 Prozent des EU-Durchschnitts beträgt. Auch in den anderen Balkanländern lebt man ähnlich billig – allerdings bei entsprechend niedrigen Einkommen. Lediglich das künftige EU-Mitglied Kroatien ist mit 74 Prozent ein Ausreißer.

Allerdings muss der Eindruck, dass das Leben in den skandinavischen Ländern sehr teuer und am Balkan sehr billig ist, relativiert werden: In den Konsumausgaben der privaten Haushalte (KAPH) nicht enthalten sind nämlich Güter und Dienstleistungen, die von den Haushalten in Anspruch genommen werden, deren Kosten aber vom Staat oder gemeinnützigen Einrichtungen getragen werden, etwa vom staatlichen Bildungs- und Gesundheitswesen. Auch die Ausgaben für Wohnungskäufe sind in den KAPH nicht enthalten.

(APA)



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren