LaToya Jackson über den Abschied der Kinder an Jackos (†) Totenbett: „Paris legte eine Kette um seine Hand und sagte: ,Daddy, das ist für Dich!’”

LaToya Jackson über den Abschied der Kinder an Jackos (†) Totenbett: „Paris legte eine Kette um seine Hand und sagte: ,Daddy, das ist für Dich!’”

Die Welt trauert um den „Kind of Pop” – aber die drei Kinder von Michael Jackson (†) um ihren geliebten Daddy.
Besonders die 11-jährige Paris leidet unter seinem Tod – wie sehr, erzählte jetzt Jackos Schwester LaToya Jackson…

Besonders der Augenblick, als Paris ihren Vater kurz nach seinem Tod an seinem Krankenhausbett besucht hat, war sehr emotional: „Er hatte ein Handtuch auf seinem Gesicht”, so LaToya zum britischen Tagesblatt News of the World. „Ich hob es hoch, die Kinder sahen ihn an, Paris sagte: ,O Daddy, ich liebe dich!‘ Sie hielt die ganze Zeit seine kalte Hand.“
Ein paar Tage später dann der Abschied in der Leichenhalle. Paris hatte ein Herz als Kettenanhänger gekauft, das je nach Temperatur die Farbe wechselt: „Das Herz ist in zwei Teile gespalten”, erzählt LaToya weiter. „Paris sagte mir: ,Eine Hälfte werde ich Daddy geben, die andere werde ich für immer tragen.’ Sie legte die Kette um Michaels Handgelenk, sagte: ,Daddy, das ist für dich.’ Dann rückte sie es zurecht: ,O Daddy, es wird jetzt blau, weil du kalt bist. An mir ist es noch lila.’”
LaToya: „Paris trägt jeden Tag T-Shirts von Michael. Die Wände in ihrem Zimmer sind übersät mit Bildern von ihrem Daddy. Sie schreibt ihm täglich Briefe, in denen steht, wie sehr sie ihn liebt.”
Aber auch ihr älterer Bruder Prince Michael I trauert stark: „Er sticht heraus”, meint seine Tante LaToya. „Ich sehe so viel Traurigkeit bei ihm. Er hat im Krankenhaus geweint, seitdem nicht mehr. Er ist der kleine Mann in der Familie.”
 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken