“Lange Nacht der Kirchen”: Seelsorge, Asyl und Wirtschaft als Schwerpunkte

1Kommentar
Am 10. Juni laden Österreichs Kirchen wieder zur "Langen Nacht".
Am 10. Juni laden Österreichs Kirchen wieder zur "Langen Nacht". - © Tobias Müller/Graphische
Auch heuer bieten wieder rund 700 Kirchen in ganz Österreich ein vielfältiges Kunst- und Kulturprogramm zu später Stunde. Allein in Wien öffnen rund 180 christliche Gotteshäuser bei der “Langen Nacht der Kirchen” ihre Pforten.

Am Freitag, den 10. Juni findet in ganz Österreich wieder die “Langen Nacht der Kirchen” statt. Rund 700 Kirchen laden Besucher dabei zu einem spätabendlichen Kunst- und Kulturprogramm ein.

Die thematischen Schwerpunkte reichen heuer von Asyl über Wirtschaft bis hin zur ökumenischen Seelsorge für Kranke. Ein prominenter Schauplatz ist dabei die Otto-Wagner-Kirche auf den Wiener Steinhofgründen, wo die Patienten des dort ansässigen Spitals und Pflegezentrums Gottesdienste feiern.

Vielfältiges Programm bei der “Langen Nacht der Kirchen”

In der “Langen Nacht” plant man im prachtvollen Jugendstilbau nicht nur Vorträge und Diskussionen über “Spiritualität und Seelsorge von Zeiten in psychischer Krankheit”, sondern auch eine Kirchenführung mit “Clownin Gwendolin”.

Der Spaß soll ohnehin nicht zu kurz kommen bei der “Langen Nacht der Kirchen”. Vor allem für Kinder hat man dem entsprechend wieder einiges im Programm, Erwachsene werden sich wohl am Wortwitz etwa eines “Preacher Slams” mit dem Titel “50 Shades of Pray” erfreuen.

Doch auch Ernsthaftes wird aufgegriffen: In der Deutschordenskirche spricht Regierungsberater Kilian Kleinschmidt über seine Erfahrungen als Leiter des weltweit zweitgrößten Flüchtlingscamps in Jordanien. Die Kirche St. Johann Nepomuk veranstaltet ein szenisches Theater zur Polarisierung der Gesellschaft.

“Lange Nacht” auch international bekannt

Bischofsvikar Dariusz Schutzki sprach am Dienstag von einer zwölfjährigen “Erfolgsgeschichte” der “Langen Nacht”, die international Verbreitung gefunden habe. So bleiben auch die tschechischen Kirchen am 10. Juni lange offen.

Programmkoordinator Johannes Pesl betonte, das Programm knüpfe an “den Alltag in den Kirchengemeinden” an und entstehe aus deren täglicher Arbeit. Die “Lange Nacht der Kirchen” ist ein gemeinsames Projekt aller 16 im Ökumenischen Rat vertretenen christlichen Glaubensgemeinschaften.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel