Landesregierung in Kärnten trotz Wahlkampf für Landtagswahl 2018 harmonisch

Im Regierungssitz in Klagenfurt ging es am Dienstag ruhig zur Sache.
Im Regierungssitz in Klagenfurt ging es am Dienstag ruhig zur Sache. - © APA-FOTO: GERT EGGENBERGER
Trotz des Wahlkampfs für die Landtagswahl 2018 verlief die letzte Sitzung der Landesregierung friedlich. Fast alle Beschlüsse wurden einstimmig abgesegnet, nur die FPÖ und das Team Kärnten hatten zweimal Einwände.

Nur zwei der insgesamt 26 Punkte wurden nicht einstimmig abgesegnet: Die Landesräte Gernot Darmann (FPÖ) und Gerhard Köfer (Team Kärnten) stimmten gegen einen Bericht zur Aufnahme von Bewerbern in den Landesdienst, Darmann gegen einen Zwischenbericht zum Energiemasterplan.

Regierung für Gewerbepark Jauntal

Am Dienstag standen, neben Landeswappenverleihungen, unter anderem Beschlüsse zur Infrastruktur im Land auf dem Plan. Die Regierungsmitglieder bekannten sich unisono zum Interkommunalen Gewerbepark Jauntal in Verbindung mit dem Verladebahnhof Kühnsdorf an der Koralmbahn.

Landesregierung Kärnten beschließt Ringleitung

Einstimmig wurde auch die Übernahme der Eisenbahn-Streckenabschnitte von Weizelsdorf bis Rosenbach und von Hermagor bis Kötschach-Mauthen abgesegnet – diese Streckenabschnitte sollen in Zukunft touristisch genutzt werden. Weiters sollen laut Regierung Schritte zur Sicherung der Trinkwasserversorgung im Kärntner Zentralraum in Angriff genommen werden. Geplant ist eine Ringleitung zwischen Klagenfurt, St. Veit, Feldkirchen, Villach und den Wörthersee-Gemeinden.

>>Alle Infos zur Landtagswahl in Kärnten gibt es hier

(APA/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen