Land und Bund investieren 25 Mio. Euro in Salzburger Lokalbahn

Die Salzburger Lokalbahn erhält in den kommenden vier Jahren eine wichtige Finanzspritze vom Verkehrsministerium und dem Land Salzburg. Bis in das Jahr 2019 sollen 25 Millionen Euro in die von der Salzburg AG betriebene Nebenbahn fließen. Das Geld werde vor allem in die Fertigstellung der Ende 2014 eröffneten Verlängerung nach Ostermiething investiert, hieß es am Freitag in einer Aussendung.


Zugleich sollen die Bahnhöfe Weithwörth, Oberndorf und Bürmoos modernisiert werden. An drei Eisenbahnkreuzungen werden neue Lichtzeichenanlagen installiert, mit dem Geld werden auch Erhaltungsarbeiten im gesamten Streckenverlauf finanziert.

Bund zahlt ordentlich mit

Verkehrsminister Alois Stöger (SPÖ) und der Salzburger Verkehrslandesrat Hans Mayr (Team Stronach) haben am Donnerstag dazu das mittlerweile achte “Mittelfristige Investitionsprogramm” für die Lokalbahn unterschrieben. Die Hälfte der Investitionssumme trägt der Bund im Rahmen der Privatbahnförderung.

Salzburger Lokalbahn mit 4,8 Mio. Fahrgästen

Die Salzburger Lokalbahn verkehrt auf knapp über 25 Kilometern Länge zwischen dem Salzburger Hauptbahnhof und Lamprechtshausen im Flachgau. Von Bürmoos zweigt eine 11,6 Kilometer lange Zweigstrecke ins oberösterreichische Innviertel ab. Die knapp drei Kilometer von Trimmelkam nach Ostermiething gingen erst am 14. Dezember 2014 in Betrieb – offenbar die erste Verlängerung einer bestehenden Privatbahnstrecke in Österreich seit Jahrzehnten. Laut Salzburg AG nutzen jährlich etwa 4,8 Millionen Fahrgäste die Salzburger Lokalbahn.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen