Kunst-Dieb stahl zwei Gemälde aus Grazer Hotels

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sind aus zwei Hotels in der Grazer Innenstadt zwei Gemälde mit einem Wert von je rund 4.000 Euro gestohlen. Der Täter hatte sie aus den Rahmen geschnitten und in eingerollter Form aus den Unterkünften geschafft. In einem Fall gibt es eine Aufzeichnung aus einer Überwachungskamera.

Der Mann war am 27. August in das erste der beiden Hotels gegangen und soll sich dort etwa 45 Minuten lang aufgehalten haben. In dieser Zeit nahm er das Gemälde “Die drei göttlichen Tugenden” von Christoph Unterberger – es stammt aus dem 18. Jahrhundert – bei einem Stiegenaufgang von der Wand und ging damit in einen Abstellraum. Dort schnitt er die Leinwand mit dem 96 Mal 68 Zentimeter großen Öl-Gemälde in Hochformat aus dem Rahmen, rollte es zusammen und steckte es in eine mitgebrachte schwarze Tasche. Anschließend verließ er damit das Hotel. Der Rahmen blieb zurück.

Einen Tag später dürfte derselbe Mann in einem anderen Innenstadt-Hotel zugeschlagen haben, denn auch da blieb vom “Mädchen mit Geige” nur der Rahmen in einem Toiletten-Raum zurück. Das Ölgemälde ist 80 Mal 50 Zentimeter groß und ebenfalls hochformatig, erklärten die Ermittler des Landeskriminalamts auf APA-Nachfrage. Die Staatsanwaltschaft Graz hat nun ein Foto des Verdächtigen veröffentlicht und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung