Kunst-Aktion gegen sexuellen Missbrauch

Akt.:
2Kommentare
&copy Bilderbox
© Bilderbox
Bis 7. Mai findet im Rathauspark eine Aktion mit dem Titel “Tunnel der Marter” statt, die möglichst viele Menschen auf das noch immer heikle und tabuisierte Thema des sexuellen Missbrauches aufmerksam machen soll.

Die Initiatorin und Künstlerin Elisabeth Furtmüller symbolisiert durch die Form des etwa 30m langen u-förmigen Tunnels, der im Rathauspark seinen Platz findet und für die Öffentlichkeit ganztägig zugänglich ist, den Teufelskreis, in dem sich Betroffene befinden. Das Ende des Tunnels, das aus diesem Kreis ausbricht, soll jedoch zeigen, dass Ausweg, Veränderung und Neubeginn möglich sind. Unter www.tunneldermarter.at/ . kann man sich auch in eine Solidaritätsliste eintragen und mit einer Spende helfen, die den Kinderschutzzentren “Die Möwe” zugute kommt.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Wien, den Kinderschutzzentren “Die Möwe”, der österreichischen Notrufnummer “Rat auf Draht” und der erfolgreichen Kampagne “Finger Weg!” der österreichischen Kriminalisten soll diese berührende Kunst-Aktion unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Dr. Michael Häupl und der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Max Friedrich, Vorstand der Universitätsklinik für Neuropsychiatrie des Kindes- und Jugendalters am Wiener AKH möglichst viele Menschen aus der Bevölkerung erreichen.

Wenn die Masken fallen, bleiben Schicksale…
Im Inneren des Tunnels werden die Geschichten von Betroffenen und der Aufruf zur Hilfe in Text, Bild und Musik dargestellt. Um den Erzählungen der Opfer ein Gesicht zu verleihen, wurden von in der Öffentlichkeit stehenden Personen aus Politik, Wirtschaft und Kultur Masken abgenommen, um die tatsächlichen Opfer beim Abnehmen des Gipsabdruckes nicht erneut mit ihren Erinnerungen und Qualen zu konfrontieren. Unterhalb der ausgestellten Masken sind authentische Auszüge der Lebensgeschichten von anonymen Betroffenen zu lesen, die diese im Rahmen ihrer psychologischen Aufarbeitung zu Papier gebracht haben. In einem Informationszelt werden sowohl fachkundige Berater Auskunft über diese Aktion geben und sämtliche Fragen beantworten als auch Kooperationspartner wie “Die Möwe” und “Rat auf Draht” professionelle und diskrete Unterstützung anbieten.

Eine Benefiz-CD mit dem Titel “Warum” ist gegen Spende erhältlich…
Als Organisator dieser beeindruckenden Veranstaltung fungierte das junge Team von PROJEKT 33, einem engagierten Verein zur Umsetzung künstlerischer Projekte, das ambitionierten Projekten aus Musik und Kunst nicht nur Plattform, sondern auch Kontaktstelle sein will. Ein Song der Band PROJEKT 33 mit dem Titel “Warum” wurde eigens für die Aktion geschrieben, die Benefiz-CD wird während der gesamten Ausstellungsdauer gegen Spende erhältlich sein. Auch die deutsche Schriftstellerin Didi Lindewald beteiligt sich an der Aktion und stellt dafür ihr Buch “Schritte zurück ins Leben – eine wahre Geschichte über sexuellen Missbrauch und das Leben danach” zur Verfügung. Der Reinerlös der ehrenamtlich organisierten Kunst-Aktion, der Benefiz-CD und des psycho-sozialen Buches kommt den Kinderschutzzentren “Die Möwe” zugute.

Info:
“Tunnel der Marter” – Kunst-Aktion gegen sexuellen Missbrauch
28.4.bis 7.5.2006 im Wiener Rathauspark
www.tunneldermarter.at

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel