Kultursommer in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland

Akt.:
Kultursommer in Österreich: World Music, großes Theater und Tanz
Kultursommer in Österreich: World Music, großes Theater und Tanz - © VIENNA.at
In Niederösterreich, Burgenland und Wien finden abseits der Pop-Bühnen und des großen Theaterreigens kleine, aber feine Festivals statt. Hier einen Überblick über die Veranstaltungen in den drei Bundesländern.

So auch das “Schrammel.Klang.Festival” in Litschau, das vom 10. bis 12. Juli wienerische Musikkultur mit Gruppen wie bratfisch, Stirner & Seidl, Ernst Molden und dem Nino aus Wien hochleben lässt. Neben den Neue Wiener Concert Schrammeln präsentieren auch Karl Markovics und Alexander Kukelka Wiener Lieder am Herrenseetheater.

Bald darauf finden die Kulturen beim 15. Afrika-Festival “Kasumama” in Moorbad Harbach zueinander. Vom 15. bis 19. Juli wird im Waldviertel moderne und traditionelle afrikanische Musik vermittelt, der kulturelle Austausch wird von Workshops und einem Basar umrahmt. Zeitgenössische Kunst versammeln die “wellenklaenge” in Lunz am See im alpinen Mostviertel. Vom 10. Juli bis 1. August sind Musiker, bildende Künstler, Schauspieler und Artisten aus aller Welt angesagt.

Festivals in Niederösterreich

Das Wachauer Festival “Glatt & Verkehrt” (4. bis 27. Juli) präsentiert heuer bei seiner Reise vom Stift Göttweig bis nach Krems eine bunte Mischung World Music aus traditioneller serbischer Musik, Delta Blues, afrikanischen Rhythmen, Latin Jazz und österreichischer Musik. Zu Gast sind dafür unter anderem die argentinische Sängerin Sofia Rei, Natasa Mirkovic und Marko Zivadinovic.

Bis zum 9. August bringt noch das diesjährige NÖ Viertelfestival Kultur im Industrieviertel “vor die Haustür” bringt. Zum Auftakt wurde am Freitagabend in Bad Fischau (Bezirk Wiener Neustadt) im denkmalgeschützten Thermalbad die Lasershow

Das Frequency Festival in St. Pölten lockt heuer im 15. Jahr von 20. bis 22. August u.a. mit den Chemical Brothers, Kendrick Lamar, The Prodigy, Interpol, Bad Religion, Singer-Songwriterin Ellie Goulding, der britischen Formation Alt-J oder dem deutschen Rapper Casper. Insgesamt stehen 120 Acts auf dem Programm.

Veranstaltungen im Burgenland

Neben dem “Nova Rock” ist das Burgenland im Sommer der Schauplatz einiger beachtlicher Festivals der heimischen und internationalen Szene. So feiert das “Urban Art Forms”-Festival von heute, Donnerstag, bis Sonntag seine Rückkehr nach Wiesen, wo wieder mehr fetzige Beats wie von “Noisia” und weniger zum Mainstream neigender Big Room House aus den Boxen dröhnen soll. Ein besonderes Highlight stellt die südafrikanische Techno-Rap-Gruppe “Die Antwoord” dar, die mit einer aggressiv aufgeladenen Show zwischen dunkler Groteske, Popshow und Napalmangriff auf der Bühne einschlägt. Etwas überschaubarer ist im Kontrast dazu das Picture On Festival in Bildein, wo vom 6. bis zum 8. August Alternative-Bands wie Anathema und Seether auftreten werden.

Gemütlicher geht es hingegen beim Liszt Festival Raiding zu, bei dem Eduard und Johannes Kutrowatz noch bis 21. Juni zum dritten Konzertzyklus laden. Im Juli wird in Lockenhaus dann zu Orgel- und Kammermusik mit den Festivals “ORGELockenhaus” (3. bis 5.) sowie dem 34. Kammermusikfest (9. bis 19.) gebeten.

Juli ganz im Zeichen der großen Premieren

Am 8. Juli kommt Giacomo Puccinis Oper “Tosca” im Römersteinbruch St. Margarethen in einer Inszenierung Robert Dornhelms auf die Bühne, am Tag darauf beginnen schon die Seefestspiele in Mörbisch mit “Eine Nacht in Venedig” von Johann Strauss unter der Regie von Karl Absenger. Bei den Schlossspielen Kobersdorf wird ab 2. Juli die Komödie “Der Preis des Monsieur Martin” von Eugene Labiche gezeigt, am selben Tag eröffnet der Theatersommer Parndorf mit dem Goldoni-Doppel “Die Wirtin” und “Mirandolina”.

Beim Güssinger Kultursommer feiert heuer am 27. Juni Georges Feydeaus “Einer muss der Dumme sein” in einer Inszenierung von Frank Hoffmann Premiere. Für ein jüngeres Publikum bietet das Familienfestival “Burg Forchtenstein Fantastisch” vom 11. Juli bis 2. August ein buntes Programm aus Mitmachtheater und Kinderstücken, im Steinbruch St. Margarethen wird im Juni für kleine Theaterfans die Kinderoper “Die Schneekönigin” gezeigt. Schließlich markieren die 27. Internationalen Haydntage auf Schloss Esterhazy vom 3. bis 13. September das Ende des Kultursommers. Dabei steht eine Konzertreihe von ausgewählten Werken Haydns und Schubert auf dem Programm.

Veranstaltungen in Wien

Nach dem lautstarken Debüt des Festivals “Rock in Vienna” gibt es neben dem Donauinselfest (26. bis 28. Juni) noch einige weitere kulturelle Highlights in der Bundeshauptstadt. Die Stegreifbühne Tschauner hat bis zum 6. September ein volles Programm, auch das Theater am Spittelberg hat sein buntes Sommer-Angebot aus Musik und Kleinkunst bereits gestartet. Das Wiener Lustspielhaus eröffnet am 17. Juli mit der Premiere von Shakespeares “Hamlet” als Wiener Volksstück.

Eine Woche später findet das Popfest (23. bis 26. Juli) mit einem zeitgenössisch-wienerischen Anstrich am Karlsplatz statt: Beehrt wird die Freiluftveranstaltung nicht nur von 5/8erl in Ehr’n, sondern auch von Resident Genius und Klangkünstler Dorian Concept, der eine seltene Live-Performance mit Band abliefern wird. Beim Jazz Fest Wien hingegen kann man vom 1. bis zum 11. Juli den Klängen von Sarah McKenzie, Taylor McFerrin und “The Roger Cicero Jazz Experience” an zehn verschiedenen Locations lauschen.

Es wird getanzt in Wien

Vom 16. Juli bis zum 16. August läuft heuer das ImPulsTanz Festival, das heuer erstmals im Rahmen seines umfangreichen Programms auch drei Wiener Museen beleben wird. Neben Größen wie Doris Uhlich und Christine Gaigg werden auch heuer internationale und heimische Talente in Wien zusammenkommen, um den Kultursommer mit etlichen Workshops und Performances zu bereichern. Zu den Höhepunkten zählen das knallige Eröffnungsstück Uhlichs “Hit the Boom”, das Zusammenspiel von Installation und Performance des Kollektivs Superamas und Oleg Soulimenko im Weltmuseum Wien sowie die “Young Choreographers’ Series”, bei der unter anderem Maarten Seghers Sprechgesang, Tanz und Stand-Up-Comedy verschmelzen lässt.

Vienna Biennale erstmals in Wien

Die erstmals in Wien stattfindende “Vienna Biennale” soll bis zum 4. Oktober mit verschiedenen Projekten aus den Bereichen Kunst, Design und Architektur für Orientierung im digitalen Zeitalter sorgen. Und als Leser mit einer Affinität für heimische Literatur darf man sich das Open-Air-Literaturfestival “O-Töne” im Museumsquartier (9. Juli bis 27. August) nicht entgehen lassen.

Vom Sommer- ins Herbstprogramm leitet dann ein neues Festival über, das von 27. August bis 12. September sieben Uraufführungen im Bereich des Neues Musiktheater in das Werk X bringt. Die ersten “Musiktheatertage Wien” bringen eine Mischung aus Eigenproduktionen und Gastspielen zu aktuellen sozialen und politischen Themen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung