Akt.:

Kündigungen bei Knowles Wien: 283 Mitarbeiter verlieren ihren Job

283 Mitarbeiter verlieren bei Knowles Wien ihren Job 283 Mitarbeiter verlieren bei Knowles Wien ihren Job - © APA (Sujet)
Lautsprecherproduzent Knowles baut in Wien 283 Jobs ab. Nach der Pleite von DiTech mit 250 Beschäftigten steht somit der nächste größere Personalabbau an.

 (6 Kommentare)

Der Handy-Lautsprecherproduzent Knowles baut in den nächsten Monaten 283 Jobs in Wien ab, bestätigte das Unternehmen am Montagabend einen Vorab-Bericht der “Presse”. Mit dem Betriebsrat wurde ein Sozialplan vereinbart. 60 Personen verbleiben im Betrieb am Wienerberg.

Teile von Knowles bleiben

“Da die Marktkonditionen sich massiv verändert haben und das zu kontinuierlichen finanziellen Verlusten geführt hat, mussten wir die schwere Entscheidung treffen, Fertigungskapazitäten in Wien abzubauen”, so das Unternehmen. Das verbleibende Team werde künftig als Technologie- und Designzentrum Zukunftstechnologien für Lautsprecher, Integrated Audio Solutions und Produktionskonzepte für die Knowles-Standorte in Asien entwickeln.

Kündigungen bei Knowles Wien

Der Wiener Standort produziert Lautsprecher für den Handymarkt. Da sich die Produktlebenszyklen für Handys stark verkürzt hätten, seien die Produktionsvolumina pro Lautsprechertypus stark zurückgegangen. In Wien seien “aufgrund des im internationalen Vergleich hohen Lohnniveaus nur vollautomatische, investitionsintensive Produktionslinien mit relativ niedrigem Personalbedarf rechtfertigbar”. Die Lautsprecherproduktion war früher bei Philips in Wien angesiedelt, 2011 wurde die damalige “Sound Solutions” vom US-amerikanischen Konzern Knowles übernommen.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 6

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel

Mehr auf vienna.at
 Britische Lloyds-Bank streicht 9.000 Stellen
Die britische Großbank Lloyds will einem Bericht des Senders Sky News zufolge etwa 9000 Arbeitsplätze in den kommenden [...] mehr »
Peter Hochegger soll mehr als eine halbe Million Euro zahlen
Ex-Lobbyist Peter Hochegger wird vorgeworfen, seiner Beraterfirma Sicon (ehemals Valora) ein Darlehen nicht [...] mehr »
Hausdurchsuchungen bei Ex-Novomatic-Chef Franz Wohlfahrt
Bei Ex-Novomatic-Chef Franz Wohlfahrt sind Hausdurchsuchungen durchgeführt worden. Der Grund: Ein Verdacht auf [...] mehr »
Gericht entschied für geschädigte AvW-Anleger
Das Landesgericht Wien hat in einem Zivilprozess ein Urteil zugunsten der Geschädigten des pleitegegangenen [...] mehr »
Rosneft zapft russischen Staatsfonds an
Unter dem Druck westlicher Sanktionen greift Russlands führender Ölkonzern Rosneft nach milliardenschweren [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung