“Kübel-Amt” übernimmt Kübel aller Art

Akt.:
&copy Bilderbox
© Bilderbox
Auf den Wandmalereien von Otto Trubel im Amtshaus Meidling aus dem Jahre 1956 symbolisieren neun Männer einzelne Berufsgruppen bzw. Handwerkssparten, weiters ist eine “Frau mit Kopftuch, Kind und Kübel” zu sehen.

Zwei in Meidling ansässige Künstlerinnen reagieren auf diese Darstellungen mit dem Projekt “Der Kübel ist voll”. SIKO (Silvia Konrad) und TINEDA (Martina Eder) eröffnen am Dienstag, 25. April, für die Zeit von 16 bis 18.30 Uhr ein “Kübel-Amt”. Zu dieser temporär im Amtsgebäude in Wien 12., Schönbrunner Straße 259 (linker Eingang, grünes Tor), eingerichteten Sammelstelle sollen Kunstinteressierte aus ganz Wien am Dienstag Nachmittag Kübel aller Art bringen und sie den Kreativen kostenlos zur weiteren Verwendung überlassen.
Weitere Informationen zu dem Kunst-Projekt geben SIKO und TINEDA unter den Telefonnummern 06991/94 35 914 und 0664/28 69 708.
Anfragen per E- Mail: sikoart@sikoart.com bzw. tineda4@yahoo.de .

Projekt “Der Kübel ist voll”: Präsentation im Juni

Die Künstlerinnen bereiten ihr Projekt “Der Kübel ist voll” für die kommende Meidlinger Aktion “24 Stunden Kultur” vor. Das Duo gliedert sein Wirken in “Stationen”, getreu der Devise “work in progress”. Anfang Juni soll Otto Trubels alten Wandmalereien im Sitzungssaal des Amtshauses in der Schönbrunner Straße 259 eine moderne Raum-Installation gegenüber gestellt werden. Für dieses Werk brauchen SIKO und TINEDA möglichst viele Kübel. Schmutzige oder gar übel riechende Behältnisse nehmen die zwei Damen nicht an. Der sonstige Zustand sowie Alter, Form, Farbe und Größe der Gefäße sind völlig egal. Vor der Aufstellung werden alle Eimer einer kunstvollen Bearbeitung unterzogen, eine spätere Rückgabe an die Spender ist nicht möglich.

Die Bezirksvorstehung Meidling unterstützt das Kunst-Projekt “Der Kübel ist voll”. SIKO und TINEDA nehmen die abgebildete “Frau mit Kopftuch, Kind und Kübel” zum Anlass für einen sehr intensiven künstlerisch-konstruktiven Dialog mit dem Raum. Das Gesamtwerk setzt sich aus den Elementen “Rauminstallation, Performance und Interaktion” zusammen. Jeder Kübel-Spender ist ein Teil des Projekts, die Künstlerinnen kooperieren mit dem “Meidlinger Kulturkreis” und anderen Partnern.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen