Kubaner durch Messerstiche auf der Wiener Donauinsel verletzt: Festnahme

Der Vorfall ereignete sich Samstagabend auf der Donauinsel.
Der Vorfall ereignete sich Samstagabend auf der Donauinsel. - © APA/Sujet
Ein 36-jähriger Kubaner ist am Samstagabend in einem Lokal auf der Wiener Donauinsel durch zwei Messerstiche in den Rücken verletzt worden. Die Sondereinheit WEGA nahm wenig später einen 24 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen fest.

Das gab die Polizei am Sonntag bekannt.

Der Attacke vorangegangen war eine Streiterei, nachdem der 36-Jährige sich in dem Lokal nahe der Reichsbrücke laut eigenen Angaben gegen drei Männer gewandt hatte, die andere Gäste belästigt hatten. Aus der verbalen Auseinandersetzung entstand eine Rauferei vor dem Lokal, bei der nach ersten Ermittlungen der Polizei zwei Männer auf den Kubaner losgingen.

Mann durch Messerstiche in Rücken verletzt

Einer von ihnen stach mit einem Messer zu und lief weg. Ein Angestellter des Lokals nahm laut Polizeisprecher Roman Hahslinger die Verfolgung auf und wies den Einsatzkräften sozusagen den Weg. Eine Viertelstunde später war der 24-Jährige gefasst.

Die Tatwaffe sei vorläufig nicht gefunden worden. Ob es sich bei dem festgenommenen Afghanen um den Täter handelt, war noch Gegenstand von Ermittlungen, so die Polizei am Sonntag.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen