"Krone": WAZ hat Dichand als Herausgeber akzeptiert

"Krone": WAZ hat Dichand als Herausgeber akzeptiert
Die WAZ hat die Herausgeberschaft von Christoph Dichand in der “Kronen Zeitung” akzeptiert. Das sagte Dichands Ehefrau, “Heute”-Chefin Eva Dichand, am Dienstagabend im Interview mit dem ORF-“Report”. Außerdem bestätigte sie, dass die Familie Dichand die WAZ auskaufen will. Hier sei ein Angebot in Vorbereitung gewesen “und man wird sicher wieder über das sprechen”. Sie selbst werde “nicht in näherer Zukunft” ins Management der “Krone” wechseln, so Dichand.

Dass Christoph Dichand nach dem Tod des “Krone”-Gründers Hans Dichand ohne Rücksprache dessen Funktion als Herausgeber eingenommen hatte, war von der WAZ kritisch betrachtet worden. Gemäß den Verträgen zwischen den beiden Hälfteeigentümern wäre dies nur möglich, wenn Dichand Senior seinen Sohn noch zu Lebzeiten ernannt hätte. Die WAZ habe das akzeptiert, sagte die “Heute”-Geschäftsführerin und -Herausgeberin nun dazu.

Für die Hälfteanteile der WAZ an der “Krone” sei ein Angebot in Vorbereitung gewesen, so Dichand. Ob die Familie ihr Angebot – kolportiert wurden 160 Mio. Euro – nachbessern werde, “wird man sehen”, sagte sie. “Das ist eine große Diskussion, was das wert ist. Jetzt muss man einmal schauen, wie das laufende Geschäftsjahr wird. Man wird sehen. Es ist sicher nicht mehr wert geworden, indem es Hans Dichand nicht mehr gibt.” Die Hälfteanteile seien etwa 160 bis 200 Mio. Euro wert, bestätigte Dichand auf Nachfrage.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen