Krankenkassen zahlten im Vorjahr 30 Mio. Euro für Asylwerber

4Kommentare
Das Team Stronach hatte die Anfrage zu den Flüchtlingen gestellt.
Das Team Stronach hatte die Anfrage zu den Flüchtlingen gestellt. - © APA/Sujet
Im vergangenen Jahr haben die Krankenkassen 30 Mio. Euro für Asylwerber ausgegeben. Das geht aus einer parlamentarischen Anfragebeantwortung durch das Gesundheitsministerium an das Team Stronach hervor.

Den größten Anteil machten dabei die Kosten für Heilmittel (14,2 Mio. Euro) sowie für Überweisungen an den Krankenanstaltenfonds (13,2 Mio. Euro) aus.

Fahrtspesen und Transportkosten für Asylwerber haben laut den Daten des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger im Jahr 2015 rund 2,2 Mio. Euro gekostet, Heilbehelfe und Hilfsmittel für Asylwerber 681.554 Euro. Robert Lugar, Klubobmann des Team Stronach, war in seiner parlamentarischen Anfrage auch daran interessiert, ob Verhütungsmittel für Asylwerber von den Kassen finanziert würden – vom Ministerium kam ein “Nein” dazu.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel