Kraft heiß auf Tournee – Freitag als DSV-Hoffnung

Stefan Kraft scharrt in den Startlöchern
Stefan Kraft scharrt in den Startlöchern - © APA (dpa)
Stefan Kraft startet am Samstag in Oberstdorf (16.30 Uhr/live ORF eins) in seine fünfte komplette Vierschanzen-Tournee. Der Gesamtsieger von 2014/15 freut sich auf den ersten Höhepunkt der Olympia-Saison. “Ich bin super drauf und fühle mich bereit”, erklärte der 24-Jährige vor dem Kräftemessen mit den bisher dominierenden Deutschen Richard Freitag und Andreas Wellinger.

Oberstdorf hat besondere Bedeutung in der Karriere Krafts. Im Allgäu feierte er 2014 seinen ersten von bisher zwölf Weltcupsiegen, schon zuvor hatte er dort sein Skiflug-Debüt absolviert. Mittlerweile stehen vier Siege in Oberstdorf in der Erfolgsliste, zwei bei der Tournee und zwei im Skifliegen. “Ich bin sehr optimistisch, dass ich auch heuer wieder vorne mitmischen kann”, sagte der Vorjahressieger und ist heiß auf den Auftakt: “Endlich geht es um die Wurscht.”

In den bisherigen sieben Einzelkonkurrenzen des Weltcups habe noch nie alles perfekt zusammengepasst, sagte der 2017/18 noch sieglose Weltcupsieger. Er war dreimal Dritter, wird von Teamkollegen aber dennoch als erster Sieganwärter genannt. “Für mich ist Krafti der Favorit”, sagte Manuel Fettner. Der sei ein Routinier und müsse es wissen, gab Kraft bei der Auftakt-Pressekonferenz lachend zurück.

Der Doppel-Weltmeister weiß aber auch um die Stärke der vom dreifachen Saisonsieger Richard Freitag angeführten Konkurrenz. “Wenn der Richie so weitermacht, ist er nicht zu schlagen”, erklärte Kraft. “Aber vielleicht zeigt er ja auch ein bisschen Nerven.”

Der 26-jährige Freitag befindet sich erstmals in seiner Karriere in der Rolle des Topfavoriten, von ihm wird der erste Gesamtsieg eines Deutschen seit Sven Hannawald 2001/02 erwartet. Seine bisherigen Ergebnisse auf den deutschen Tourneeschanzen bestechen jedoch keineswegs. Bei acht Starts in Oberstdorf war der neunte Platz von 2015 das beste Resultat, in Garmisch war es ein sechster Rang.

“Ich kann da sehr gut springen, aber ich kann auch einen richtigen Dreck zusammenspringen”, sagte der Sachse, der im Sommer seinen Wohnsitz nach Oberstdorf verlegt hat. “Aber jetzt bin ich sehr gut in Form.”

Vize-Weltmeister Andreas Wellinger meinte, ihm würden alle Tourneeschanzen gut liegen. “Und das Beste kommt zum Schluss”, sagte der 22-jährige Bayer in Anspielung auf die Außerleitner-Schanze in Bischofshofen, auf der er im vergangenen Jänner neuen Schanzenrekord fixiert hatte.

Für Kraft wäre es nach eigenen Worten ein idealer Verlauf, würde er vor seinem “Heimspiel” in Bischofshofen noch um den Gesamtsieg mitmischen. Dort hat er 2013 im Schatten des Gesamtsieges von Gregor Schlierenzauer als Dritter den ersten Weltcup-Podestplatz seiner Karriere erreicht.

Für ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin gehört Kraft zum engsten Favoritenkreis. Für den Pongauer spreche auch die Erfahrung. “Er hat die Tournee schon gewonnen. Er weiß, worum es geht und wo und wann sie entschieden wird.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen