Kosovo: Verlesung des Gutachtens dauert noch an

Kosovo: Verlesung des Gutachtens dauert noch an
Die Ausrufung der Unabhängigkeit des Kosovo am 17. Februar 2008 habe das “allgemeine internationale Recht nicht verletzt”. Dies stellte der Präsident des Internationalen Gerichtshofs (IGH), Hisashi Owada, am Donnerstag in Den Haag bei der Verlesung des IGH-Rechtsgutachtens zur Unabhängigkeit des Kosovo fest, die vom Sender “Al-Jazeera” live übertragen wurde.

Die UNO-Vollversammlung hatte im Herbst 2008 – mehr als ein halbes Jahr, nachdem der Kosovo seine Unabhängigkeit ausgerufen hatte – dem Antrag Belgrads zugestimmt, den IGH-Standpunkt einzuholen. Konkret wurde die Frage an den IGH gerichtet: “Steht die einseitige Unabhängigkeitserklärung durch die vorübergehenden Institutionen der Selbstverwaltung im Kosovo in Einklang mit dem internationalen Recht?”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen