Kommende Woche startet sommerlich

Es bleibt aber gewittrig - Höchstwerte von 30 Grad
Es bleibt aber gewittrig - Höchstwerte von 30 Grad - © APA (Sujet)
Sommerlich startet das Wetter in der neuen Woche. Vor allem in der ersten Wochenhälfte bleibt es aber gewittrig, lautete die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag. Die Temperatur soll auf bis zu 30 Grad steigen.

Am Montag gibt es zunächst schon im Westen und Norden ein paar Wolkenfelder. Vom Weinviertel über den Ostalpenrand bis ins Grazer und Klagenfurter Becken scheint aber die Sonne. Tagsüber entwickeln sich vermehrt Quellwolken und mit ihnen auch Schauer- und Gewitterzellen. Am frühesten lösen die Schauer und Gewitter im Bergland entlang der Alpennordseite aus, am späteren Nachmittag könnte es dann auch im Flachland zunehmend gewittrig werden. Trocken bleibt es im Süden und Südosten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend südlichen Richtungen. Frühtemperaturen acht bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 28 Grad.

Hochreichende Quellwolken

Zunächst oft sonnig startet der Dienstag, recht bald bilden sich aber hochreichende Quellwolken und vor allem im Westen und Norden muss mit Gewittern gerechnet werden. Weitgehend trocken bleibt es im Südosten. Am Abend klingen die Gewitter meist wieder ab. Der Wind weht nur schwach, in Gewitternähe kann er kurzzeitig aber auch kräftig auffrischen. Frühtemperaturen neun bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 29 Grad.

Wetter bleibt gewittrig – Höchstwerte von 30 Grad

Ein Hochdruckgebiet baut sich am Mittwoch auf und wird für einige Tage das Wetter in Mitteleuropa bestimmen. Der Sonnenschein überwiegt. Am Nachmittag bilden sich besonders über den Bergen Quellwolken. Meistens bleibt es trocken, lediglich am Alpenhauptkamm und südlich davon sind einzelne isolierte Regenschauer oder Gewitter zu erwarten. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus variablen Richtungen. Am Morgen sind die Temperaturen zwischen acht und 16 Grad angesiedelt, tagsüber zwischen 24 und 30 Grad.

Der Wind weht schwach bis mäßig

Häufig scheint auch am Donnerstag die Sonne. Während der zweiten Tageshälfte entstehen einige Haufenwolken, anschließend gehen besonders im Bergland im Südwesten und Süden ein paar Gewitter nieder. Der Wind weht schwach bis mäßig meist aus Nordwest bis Ost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zehn und 18 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 24 und 30 Grad.

Meist sonnig und wolkenlos

Der Freitag präsentiert sich meist sonnig, zum Teil ist der Himmel sogar wolkenlos. Lediglich über den Bergen im Südwesten entwickeln sich am Nachmittag ein paar Quellwolken und hier sind mitunter einzelne Gewitter möglich. Der Wind aus Nord bis Südost ist schwach, im Alpenvorland auch mäßig. Die Tiefsttemperaturen betragen acht bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 24 bis 31 Grad.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen