Kokain auf Wiener Flughafen sichergestellt

Akt.:
1Kommentar
&copy Bilderbox
© Bilderbox
Beamte der Polizei und des Zolls haben auf dem Flughafen Wien in Schwechat 24 Kilo Kokain sichergestellt. Der Aufgriff vom 12. März wurde heute, Dienstag, bekannt gegeben.

Der Schwarzmarktwert des Suchtgiftes beträgt nach Angaben der Fahnder etwa drei Millionen Euro.

Durchaus interessant ist das „Vorleben“ eines der beiden festgenommenen Verdächtigen. Der 48 Jahre alte Domenico A. ist laut den Ermittlern ehemaliger italienischer Staatspolizist, der mittlerweile „die Fronten gewechselt hat“. Er sei, ebenso wie der andere mutmaßliche Täter, Constantino T. (68), „für die italienische Mafia aktiv“.

Die Fahnder auf dem Flughafen hatten am 12. März die aus Caracas eintreffenden Passagiere im Auge behalten. Dabei wurde u.a. der 68-jährige Italiener beobachtet, wie er ein am Förderband kreisendes Gepäckstück „mehrmals begutachtete, aber dennoch keine Anstalten unternahm, es an sich zu nehmen“, wie Zoll und Polizei mitteilten. Constantino T. wurde daher einer Personenkontrolle unterzogen, das Gepäckstück im „Rot-Grün-Kanal“ des Zollamtes durch das Röntgengerät geschickt. Letzteres habe sich als „Volltreffer“ erwiesen, so die Fahnder zufrieden.

Bei den folgenden Ermittlungen wurde der in einem Hotel in Wien eingemietete Domenico A. festgenommen. Er gilt als mutmaßlicher Auftraggeber und Übernehmer des Suchtgiftes. Die weitere Einvernahme der Tatverdächtigen hat laut den heimischen Fahndern außerdem ergeben, dass die Verdächtigen schon 2005 eine ähnliche Schmuggelreise unternommen hatten, die damals unentdeckt geblieben war.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel