Koch bedrohte Lebensmittelkontrolleur in Wien–Penzing mit Messer

2Kommentare
Mit einem Messer verteidigte ein Koch in Wien-Penzing sein Fleisch
Mit einem Messer verteidigte ein Koch in Wien-Penzing sein Fleisch - © Bilderbox (Sujet)
Bei einer routinemäßigen Lebensmittelkontrolle in Wien-Penzing kam es am Freitagvormittag zu einem Zwischenfall. Ein Koch wollte den Kontrolleur mit vorgehaltenem Messer daran hindern, eine Fleischprobe mitzunehmen. Dieser verteidigte sich mit einem Sessel.

Am Freitag kurz nach 11:15 Uhr suchten zwei Lebensmittelkontrolleure des Magistrats ein Gasthaus in der Tiefendorfergasse in Penzing auf, um dort eine routinemäßige Kontrolle durchzuführen. In der Küche kam es jedoch zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Koch und dem Magistratsmitarbeiter.

Messer gegen Sessel: Duell in Wien-Penzing

Der 42-Jährige, der ein Stück Fleisch als Probe mitnehmen wollte, wurde vom Küchenmeister daran gehindert, indem er ein großes Messer in die Hand nahm und damit in Richtung des Lebensmittelkontrolleurs bewegte.

Das 42-jährige Staatsorgan nahm sich daraufhin aus Angst einen Stuhl zu Hand und verteidigte sich damit. Danach ergriff der Beamte die Flucht und verständigte die Polizei. Dem Polizisten gegenüber gab der Beschuldigte Mehmet A. an, dass er den Magistratsbeamten daran hindern wollte, das große teure Stück Fleisch als Probe mitzunehmen. Der 47-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Bei dem Vorfall in Penzing wurde niemand verletzt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel