Knapp 2.000 Polizisten wurden 2015 im Dienst verletzt

1Kommentar
Die Verletzungsstatistik des Vorjahrs der Polizei.
Die Verletzungsstatistik des Vorjahrs der Polizei. - © APA/Helmut Fohringer
Im vorigen Jahr wurden 1.983 Polizisten während ihrer Dienstzeit verletzt. Der Großteil kam mit leichten Verletzungen davon.

Laut einer Statistik des Innenministeriums, die im April veröffentlich wurde, sind im Jahr 2015 österreichweit insgesamt 1.983 Polizisten während ihrer Dienstzeit verletzt worden. 992 Beamten trugen dies durch Fremdeinwirkung davon, dabei wurde der Großteil – 898 Beamten – leicht verletzt. 2014 wurden insgesamt 1.980 im Dienst verletzt, 975 durch Fremdeinwirkung.

Gestiegen ist die Zahl jener Beamten, die Betreuungsmaßnahmen des Psychologischen Dienstes und des internen Betreuungsmodells “Peer-Support” (Betreuung durch geschulte Kollegen nach belastenden Ereignissen, Anm.) in Anspruch nahmen. Waren es 2014 österreichweit 511 Beamten gewesen, stieg diese Zahl im Vorjahr auf 689 Polizisten. Im Jahr 2016 nahmen bis Mitte März 53 Polizeibeamte derartige Hilfe an.

Abgefragt wurden auch Suizide unter Polizisten. So begingen 2015 insgesamt zehn Männer und eine Frau Selbstmord. 2014 gab es neun Suizide unter Polizisten. Bis Anfang März 2016 brachte sich ein Polizist in Wien um.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung