Kletterer starb bei Absturz am “Mariazeller Steig”

Ein 71-jähriger Kletterer aus der Obersteiermark ist am Dienstag am “Mariazeller Steig” ums Leben gekommen. Der Mann war entweder verunfallt oder hatte gesundheitliche Probleme. Ein nachkommender Kletterer fand ihn leblos kopfüber im Seil hängend. Der Rettungshubschrauber barg den Mann aus Krieglach und brachte ihn auf sicheren Boden. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod feststellen.

Der laut Alpinpolizei durchaus erfahrene und gut ausgerüstete Krieglacher stieg gegen 12.00 Uhr über den erst vor zwei Jahren neu errichteten Steig im Bereich Spielmauer-Wegscheid in Mariazell (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) auf. Der nach ihm folgende Kletterer erklärte später bei der Polizei, dass er stets das Klicken der Karabiner des Vordermannes beim Einhängen gehört habe. Plötzlich habe er kein Klicken mehr wahrgenommen, wenig später fand er den Kletterer bei einer relativ einfachen Passage im Seil hängend.

Die Bergrettung Mariazell stieg auf, um den 71-Jährigen am Tau des Hubschraubers zu fixieren. Trotz der raschen Hilfe gab es für den Obersteirer keine Rettung mehr. Die Polizei hat Fremdverschulden ausgeschlossen, weshalb die Leiche von der Staatsanwaltschaft bereits zur Beerdigung freigegeben wurde. Unklar wird bleiben, ob der Mann wegen eines Trittfehlers oder ob er etwa in Folge eines Infarkts oder eines Schwindelanfalls abgestürzt ist.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen