Kleinkinder und ihre schnelle Entwicklung

Kleinkinder und ihre schnelle Entwicklung
© Fotolia
Die geistige Entwicklung von Kleinkindern in den ersten Monaten und Jahren ist die Basis für das spätere Leben. Soziales Interagieren, das Verstehen von Rollen, die Sprache: Dies und vieles mehr lernen unsere Kinder in dieser Zeit.

In den ersten sieben Monaten besteht vom Neugeborenen die stärkste Beziehung meist zur Mutter. Erst nach dem ersten Lebensjahr verstehen Kleinkinder sich und ihre Rolle in der Umwelt immer besser. Etwa ab dem 9. Lebensmonat beginnen Kinder Wörter und Laute nachzuahmen. Im 2. Lebensjahr sprechen Kinder die ersten Worte und Zwei- bzw. Dreiwortsätze. Zusätzlich nimmt der Drang nach Bewegung immer mehr zu. Vom Krabbeln zum Gehen, vom Gehen zum Laufen.

Natürlich gibt es wie überall im Leben auch bei Kleinkindern Frühstarter und Spätzünder. Dies ist aber ganz normal.

Eltern merken sehr schnell, wenn ihre Kinder ihren „eigenen Willen“ bekommen. Ab dem 3. und 4. Lebensjahr nimmt die Selbständigkeit immer mehr zu. Das Ich wird immer stärker entwickelt. Das Denken und Nachdenken wird immer augenscheinlicher. Unsere Kinder werden erwachsen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen