Kleinkind blieb mit Finger im Abflusssieb stecken

Ein Kleinkind musst in einem Spital nach einem Vorfall mit einem Abflusssieb behandelt werden
Ein Kleinkind musst in einem Spital nach einem Vorfall mit einem Abflusssieb behandelt werden - © APA (Sujet)
Ein etwa einjähriges Mädchen geriet am Freitagabend mit ihren Fingern in einen ausgebauten Abflusssieb und blieb in weiterer Folge dabei stecken. Die Mutter verständigte umgehend die Einsatzkräfte.

Durch einen Blutstau schwollen die Finger des Kleinkindes an, der Sieb war aufgrunddessen nicht mehr abzustreifen.

Kleinkind blieb mit Finger in einem Abflusssieb stecken

Das Mädchen wurde ins Spital gebracht, wo Ärzte und Feuerwehr zu Hilfe kamen. Wie die Berufsfeuerwehr am Samstag berichtete, brachten Johanniter das Kind ins Krankenhaus. Die Feuerwehr wurde zur Notaufnahme gerufen. Dort entfernten die Männer – unter permanenter ärztlicher Betreuung des Mädchens – mit diversen Spezialwerkzeugen das Sieb.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen