Kleiner Insektenstich – große Wirkung

Akt.:
Wespenstiche können gefährlich sein
Wespenstiche können gefährlich sein - © bilderbox.at
Insektenstiche sind nicht nur eine lästige Begleiterscheinung der Sommermonate, sondern können manchmal gefährlich, sogar lebensbedrohlich sein. Das Rote Kreuz gibt Erste Hilfe-Tipps bei allergischen Reaktionen:

“Die Verträglichkeit der Insektengifte ist individuell sehr verschieden”, sagt Wolfgang Schreiber, Chefarzt des Österreichischen Roten Kreuzes. Gefährlich wird es für Menschen, die allergisch auf Insektengifte sind.

“Erkennbar ist eine allergische Reaktion unter anderem an großflächigen Rötungen, Schwellungen, Erbrechen, Atemnot oder Kreislaufkollaps”, so Schreiber. “Zur Schockbekämpfung muss der Patient flach mit angehobenen Beinen gelagert werden. Die Kleidung soll gelockert und der Betroffene beruhigt werden.”

Lebensbedrohlich können – auch ohne allergische Reaktion – Stiche in Mund und Rachen werden. Durch die starken Schwellungen besteht Erstickungsgefahr. “Als Erste-Hilfe-Maßnahme soll man dem Gestochenen Eis zum Lutschen geben”, so der Rotkreuz-Chefarzt. “Kalte Umschläge um den Hals helfen gegen die Schwellung und die Schmerzen. Auf jeden Fall ist sofort die Rettung unter der Telefonnummer 144 zu alarmieren.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen