Kitzbühel: Promis im Schnee

Akt.:
2Kommentare
Kitzbühel: Promis im Schnee
Kitzbühel gehört seit dem vergangenen Wochenende und bis zum Weltcup-Slalom am “Ganslern-Hang”, wieder der geballten Wucht der internationalen High Society.

Den Anfang der größten Schickeria-Fete der Welt in Schnee und Eis machte das Polo-Turnier von Ex-„Boss“-Boss Werner Baldessarini in Reith bei Kitzbühel. Ohne Sonnenbrille ging beim Schneepolo am Samstag und Sonntag gar nichts. Nur Schauspieler Mark Keller („Alarm für Cobra 11“) verweigert das hippe Accessoire: „Ich trage prinzipiell keine Sonnenbrille – und will auch keine geschenkt bekommen.“ Ihm waren wie den meisten anderen Zuschauern die Spielregeln beim Polo völlig unklar. Dazu gehörte auch Gastgeber Werner Baldessarini, dem es bei dem Event aber mehr um „die Schönheit des Spiels“ und um „einmalige Bilder“ in der Winter-Wunderwelt geht.

Bei der abendlichen Wildwest-Party beim Stanglwirt in Going griffen auch eine bestens gelaunte Fiona Swarovski im Pocahontas-Kostüm samt Ehemann und Finanzminister Karl-Heinz Grasser im Cowboy-Outfit – ehe er am Sonntag in die ORF-Pressestunde eilte – zu frisch gegrilltem Büffelfleisch und Feuerwasser. Auch Arabella Kiesbauer mit Freund Florens Eblinger, Verona und Franjo Pooth, Veronica Ferres, die Box-Brüder Witali und Wladimir Klitschko, Schlagersänger Hansi Hinterseer, Ex-Formel 1-Star Gerhard Berger sowie die Schauspieler Heino Ferch, Uwe Ochsenknecht und Heiner Lauterbach tanzten in der eigens aufgestellten Zeltstadt mit Indianer-Wigwams zu passenden Hits wie „Ich will ’nen Cowboy als Mann …“

Mit einem Event mit ganz anderem Dresscode geht es am Mittwoch im Casino in Kitzbühel weiter. Bei der „Hahnenkamm Racers Night“ (21.00 Uhr) geht es um den ersten Titel dieser Weltcup-Woche: Jenen beim Black-Jack-Turnier. Im Vorjahr bluffte der US-Slalom-Artist Tom Rothrock am besten. Angeblich wollen ihm Bode Miller und Daron Rahlves diesen Titel abjagen. Für alle, die am Black-Jack-Tisch kein Glück haben gibt’s Trost am Sushi-Buffet.

Am Donnerstag lädt dann die Schoellerbank bereits traditionell und ganz zünftig in die gemütliche „Barr’m Stubn“ im Rasmushof zur „Apres-Ski-Party“ in Lederhosen und Dirndl. Angesagt haben sich unter anderem „Streif-Zeremonienmeister“ Harti Weirather und Ehefrau Hanni Wenzel, Mr. Millionenshow Armin Assinger, die Ski-Legenden Hias Leitner und Hans Enn, Schwimm-Beauty Fabienne Nadarajah sowie ÖSV-Alpinchef Hans Pum, Sportstaatssekretär Karl Schweitzer (B), Ex-Tennis-Ass Alex Antonitsch, Brau-Union-General Hans Sulzberger und Ex-ÖFB-Teamtormann Michael Konsel.

Der Party-Slalom wird am Freitag dann zum ultimativen Party-Triathlon, beginnend mit dem Promi-Eishockey-Match im Lebenbergstadion (18.30 Uhr) u.a. mit den Fußball-Trainern Kurt Jara (Red Bull Salzburg) und Stanislaw Tschertschessow (Wacker Tirol), Ex-Formel 1-Pilot Karl Wendlinger, Ex-ÖFB-Teamchef Didi Constantini und den Ex-Teamkickern Wolfgang Feiersinger und Christoph Westerthaler.

Um 20.00 Uhr geht’s dann gleichzeitig mit der „Audi-Night“ im Hotel Tenne und der „A1-Kitz Night“ in der Sonnbergstub’n weiter, ehe sich die gesamte Schickeria ab 21.00 Uhr bei der traditionellen „Weißwurstparty“ beim Stanglwirt in Going einfindet. Zum Frischluft-Tanken am „Tag danach“ bieten sich das Promi-Skirennen „Kitz Charity Trophy“ am Samstag (14.00 Uhr, Rasmusleit’n) sowie anschließend das Konzert der „Fantastischen 4“ an.

Für die Rennen selbst gibt es um eine VIP-Tribüne mehr als sonst, nämlich drei statt zwei. Damit gibt es rund 2.000 Plätze für die Prominenz.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel