Kinderwohnheim Pitten: Ehemalige Leiterin wurde wegen Missbrauchsverdacht suspendiert

Im Kinderwohnheim Pitten der Volkshilfe Wien sollen Kinde rmissbraucht worden sein.
Im Kinderwohnheim Pitten der Volkshilfe Wien sollen Kinde rmissbraucht worden sein. - © APA
Nach Missbrauchsvorwürfen im Kinderwohnheim Pitten der Volkshilfe Wien ist die ehemalige Leiterin vom Dienst freigestellt worden.

Vor wenigen Tagen ist die ehemalige Leiterin des Kinderwohnheims Pitten vom Dienst freigestellt worden, das berichtet die “NÖN” in der Lokausgabe Neunkirchen. Seit Mai 2011 fungierte sie als Wirtschaftsleiterin. Laut Christine Penz von der Volkshilfe gebe es auch Vorwürfe gegen die Mitarbeiterin. Um diese aufzuklären, sei die Suspendierung erfolgt.

Kinder sollen in Pitten missbraucht woden sein

In dem Heim soll es in den 1990er Jahren zum Missbrauch von mehreren Kindern gekommen sein. Als Verdächtiger gilt ein inzwischen ehemaliger Erzieher gegen den die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt ermittelt. Penz bestätigte auch, dass in den kommenden Tagen – mit Beginn der Semesterferien – mehrere Kinder wieder nach Wien übersiedeln sollen. Es handle sich um acht Kinder, vier weitere würden außerdem zu ihren Familien zurückkehren. Um die Situation in Pitten zu entspannen, soll noch vor dem Sommer eine weitere Gruppe übersiedeln.

Es sei auch der Wunsch der MA 11, dass Kinder aus Wien in Wien untergebracht sind. Man sei in Pitten “knapp bei Personal”, die Suche nach Mitarbeitern intensiv im Gang.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung