Kindergarten in Pötzleinsdorf teileröffnet: Drittes Gebäude soll 2018 fertig werden

Akt.:
dsaf Der Standort am Rand des Wienerwalds bietet den Kindern Wald, Wiesen und viel Platz zum Austoben.
dsaf Der Standort am Rand des Wienerwalds bietet den Kindern Wald, Wiesen und viel Platz zum Austoben. - © PID/Votava Martin
Am Montag wurden die Häuser 1 und 2 des Kindergartens Pötzleinsdorf in Wien-Währing eröffnet. Bei laufendem Betrieb soll das dritte Gebäude bis 2018 durch einen Neubau ersetzt werden.

Der Kindergarten Pötzleinsdorf in Wien-Währing wird in zwei Phasen bei laufendem Betrieb neu errichtet. Am 6. November erfolgte die Teileröffnung der Häuser 1 und 2 durch Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Bezirksvorsteherin Silvia Nossek sowie Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak. Der besondere Standort direkt am Rand des Wienerwalds bietet den Kindern Wald, Wiesen und viel Platz zum Austoben.

Kindergarten Pötzleinsdorf bietet für 295 Kinder Platz

Bis Mitte 2018 wird das dritte Gebäude (Haus 3) durch einen Neubau ersetzt. Auch während dieser Bauphase steht den Kindern eine gesicherte Aussichtsplattform zur Verfügung, um das Baugeschehen live mitzuerleben. Nach der Fertigstellung wird die MA 10 (Wiener Kindergärten) hier permanent neun Gruppen führen, zusätzlich gibt es vier Besuchsgruppen als Ersatz- und Erholungsquartier. Insgesamt bietet die grüne Oase am Rand von Währing Platz für 295 Kinder.

“Es freut mich besonders, dass wir in so kurzer Bauzeit den Standort zu einem weiteren attraktiven Ort für Familien und Kinder gestalten konnten, der auch viel Platz zur Entfaltung in der Natur bietet”, freut sich Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Natur und Platz zum Austoben, aber: “Standort derzeit nicht gut zu erreichen”

“Ich freue mich sehr über dieses Projekt und die Möglichkeiten, die sich den Kindern hier bieten. Es gibt aber auch einen Wermutstropfen: Der Standort ist derzeit umweltfreundlich nicht gut zu erreichen. Ich bin im Gespräch mit der Kindergartenleitung, wie beispielsweise die Bildung von Fahrgemeinschaften unterstützt werden kann – und hoffe dabei auf das Engagement aller Beteiligten, insbesondere der Eltern, damit dieser tolle Standort auch in dieser Hinsicht Umwelt und AnrainerInnen Freude macht”, so Bezirksvorsteherin Silvia Nossek.

“Bei diesem Projekt hat die WIP besonderes Augenmerk auf die Umwelt gelegt. Die Gebäude wurden in Niedrigenergiebauweise aus Holz unter Einsatz rein ökologischer Dämmstoffe errichtet. Geheizt werden sie vorwiegend mittels Erdwärmesonden. Die Fassaden werden überdies mit örtlichen Pflanzen begrünt. Hier steht eindeutig die Natur im Vordergrund. Die Kinder sollen sich wohlfühlen und etwas erleben”, sagte Wien Holding-Geschäftsführerin Sigrid Oblak.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen