Kinder starben auf den Philippinen beim Spielen mit Granate

Durch die Explosion einer Granate sind auf den Philippinen drei Kinder ums Leben gekommen. Sie hatten mit der scharfen Munition gespielt, wie ein Armeesprecher in der Provinz Surigao del Sur auf Mindanao am Dienstag sagte. Zeugen hatten die Kinder im Alter von einem, drei und zwölf Jahren gesehen, wie sie auf der Terrasse ihres Hauses die Munition für einen Granatwerfer vom Typ M203 herumwarfen.

Wenige Minuten später habe es eine Explosion gegeben, so der Sprecher. Ersten Ermittlungen zufolge hatte der Vater der Opfer die Munition vor einigen Jahren gefunden. Sowohl das philippinische Militär als auch extremistische Rebellen in der Unruheregion Mindanao setzen diesen Typ von Granatwerfer ein.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen