Kfz und Motorräder brannten: Bewohner durch Rauch eingeschlossen

Hausbewohner waren vom Brandrauch eingeschlossen.
Hausbewohner waren vom Brandrauch eingeschlossen. - © MA 68 Lichtbildstelle
Mehrere vor einer Hinterhofwerkstatt abgestellte Fahrzeuge haben am Neujahrstag in Wien-Wieden gebrannt. Durch die starke Rauchentwicklung im Innenhof und die Intensität des Brandes waren über der Werkstatt wohnenden Personen eingeschlossen, berichtete die Berufsfeuerwehr.

Gebrannt haben zunächst Autos und Motorräder. Die Flammen hatten aber gegen 4.15 Uhr beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr in der Kleine Neugasse bereits auf Teile der im Hinterhaus befindlichen Werkstätte und ein Nebengebäude des Kfz-Betriebes übergegriffen. Der Rauch hüllte auch die an den Innenhof angrenzenden Nachbarobjekte völlig ein.

Unter Atemschutz wurde das Feuer bekämpft, parallel dazu das straßenseitig gelegene Gebäude evakuiert und die an den Innenhof angrenzenden Häuser kontrolliert. Anschließend konnte die im Hinterhaus eingeschlossenen Personen mit Fluchtfiltermasken ins Freie gebracht und rund 20 Personen zur Betreuung an den Katastrophenzug der Berufsrettung übergeben werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen