Kerstin Nicolussi beendet Ski-Karriere

© ÖSV

Nach ihrer Nichtberücksichtigung im ÖSV-Kader für die kommende Saison beendet die Nenzingerin Kerstin Nicolussi ihre aktive Laufbahn als Skirennläuferin.

Der größte Erfolg der 23-jährigen Nenzingerin war die Junioren WM Bronzemedaille in der Abfahrt von Jasna vor drei Jahren. In der abgelaufenen Saison hat die Speed-Spezialistin einige Einsätze im Weltcupzirkus, aber zog sich einen Kreuzbandriss zu. Jetzt erhielt Nicolussi vom ÖSV keine Berücksichtigung im Kader und entschloss sich für ein Karriereende.

Via Facebook Kerstin Nicolussi aus Nenzing: Nach längerer Zeit melde ich mich heute nun endlich wiedermal bei euch.

Die letzten Wochen ist viel passiert. Einige von euch haben die Nachricht vielleicht bereits gehört. Ich bin nicht mehr teil des ÖSV Kaders und habe mich nach einem Time-Out dazu entschlossen meine sportliche Karriere als Skirennläufer endgültig zu beenden.

Die Gründe für diese Entscheidung sind sehr vielseitig. Einerseits kämpfte ich bis heute noch mit den Konsequenzen meiner letzten Verletzung. Speziell die Überwindung in den Speed Disziplinen fällt mir immer noch schwer. Aber natürlich primär der Verlust des Kaderstatus beim ÖSV bewegte mich zu dieser Entscheidung.

Mein Fokus hat sich dadurch geändert und ich möchte mich meiner beruflichen und familiären Zukunft widmen.

Die letzten Jahre waren wirklich genial für mich. Ich habe viel erleben dürfen und dank euch auch einige Erfolge feiern dürfen. Allem voran die Bronze Medaille bei den Junioren Weltmeisterschaften in Jasna war ein Highlight.

Das größte Dankeschön geht natürlich an erster Stelle an meine Eltern, welche mich immer unterstützt haben. Weiters natürlich an mein Team (Stefan, Barbara, Egon, Daniel, Thomas und Ammannbau Nenzing), Head, Olympiastützpunkt Dornbirn, Björn Sieber Stiftung und meine ganzen Sponsoren.