Kern-SPÖ stürzt auf 22 Prozent ab, Strache mit FPÖ klar Zweiter

(Aktualisiert am:
Sonntagsfrage: SPÖ 22%, ÖVP 34%, FPÖ 27%, Grüne 5%, Neos 6%, Liste Pilz 4%. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Die Affäre um Ex-Berater Tal Silberstein wirkt sich für die SPÖ katastrophal aus. Das zeigt die erste Umfrage nach Auffliegen der Causa, die Research Affairs für die Tageszeitung “Österreich” durchführte.

Wäre bereits am kommenden Sonntag Nationalratswahl, würde die SPÖ gegenüber der Vorwoche zwei Prozentpunkte verlieren und käme nur mehr auf 22 Prozent. Für die SPÖ besonders dramatisch: Der Rückstand auf die zwei Mitbewerber an der Spitze wird immer größer. Die ÖVP mit Sebastian Kurz legt einen Prozentpunkt zu und kann bereits mit 34% der Stimmen rechnen. Der Abstand auf die SPÖ von Bundeskanzler Christian Kern beträgt damit bereits 12 Prozentpunkte.

FPÖ sichert Platz 2 ab

Ebenfalls einen Prozentpunkt gewinnt die FPÖ und kommt damit auf 27 Prozent der Stimmen. Der zweite Platz scheint damit gut abgesichert, der Vorsprung auf die SPÖ beträgt bereits fünf Prozentpunkte.

Kern verliert in Kanzlerfrage deutlich

Christian Kern verliert auch in der Kanzlerfrage deutlich. Könnten die Österreicher den Bundeskanzler direkt wählen, käme er nur mehr auf 28 Prozent (minus 2% gegenüber der Vorwoche). Sebastian Kurz bleibt stabil bei 34% und FPÖ-Chef Heinz Christian Strache legt um einen Prozentpunkt auf 26 Prozent zu und kommt Bundeskanzler Kern damit gefährlich nahe.

Kleine Listen müssen kämpfen

Die drei kleineren Listen sind gegenüber der Vorwoche unverändert. Die Neos kommen auf 6 Prozent, die Grünen auf 5 Prozent und Peter Pilz muss mit 4 Prozent um den Einzugs ins Parlament zittern.