Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kern mit Lederhose am Villacher Kirchtag

Kanzler Kern beim Villacher Kirchtag
Kanzler Kern beim Villacher Kirchtag ©APA
In kurzer Lederhose, Trachtengilet und mit kniehohen Stutzen stattete Bundeskanzler Christian Kern dem Villacher Kirchtag am Samstag einen Besuch ab.
Kanzler Kern am Villacher Kirchtag

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat am Samstagnachmittag dem Villacher Kirchtag einen Besuch abgestattet. Der SPÖ-Chef kam trotz 34 Grad Lufttemperatur zum Trachtenumzug in der Altstadt. Es sei jedenfalls nicht sein erster Kirchtag, sagte Kern am Rande der Veranstaltung zur APA.

Bundeskanzler Kern besuchte Villacher Kirchtag

“Ich bin ja quasi da in Oberkärnten zuhause”, sagte der Bundeskanzler, der ein Haus am Millstätter See besitzt. Dass die ÖVP laut einer am Samstag publizierten Umfrage für die Nationalratswahl nun sogar in Wien die SPÖ überholt hat, wollte Kern nicht recht kommentieren. “Erstens hat der Wahlkampf noch nicht begonnen. Zweitens: Umfragen und Horoskope – ich glaub beide nicht.” Es gebe auch Umfragen, die ganz anders aussähen. “Ein älterer Herr hat sich gerade bei mir über seine Pension beklagt. Das interessiert mich.”

Nach seinem Eintreffen in Villach stattete Kern zuerst Bürgermeister Günther Albel (SPÖ) einen Besuch ab. Dann ging es zum Empfang der Stadt, wo Kern, umringt von Fotografen, mit Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) und weiteren Vertretern der Landes- und Stadtpolitik zusammentraf. Im Anschluss nahm der Bundeskanzler auf der Ehentribüne Platz nahm und folgte dem Umzug.

>> Alle weiteren News und Infos zur NR-Wahl 2017

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Kärnten
  • Kern mit Lederhose am Villacher Kirchtag
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen