Kenia: Millionen Menschen von Hungersnot betroffen

Akt.:
Kenia: Millionen Menschen von Hungersnot betroffen
Nach einer Dürre und massenhaftem Tiersterben sind im Norden Kenias 2,5 Millionen Menschen von einer Hungersnot betroffen. Mehrere Hilfsorganisationen schlugen in Nairobi Alarm.

Die Situation für die hauptsächlich von der Viehwirtschaft lebenden Menschen sei „dramatisch“, teilte die Internationale Föderation von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond mit. Wegen des Mangels an Wasser und Weidegründen seien die Bestände an Kühen, Kamelen und Ziegen stark verringert worden.

„Ganze Gemeinden könnten ausgelöscht werden, weil sie vollständig von der Viehwirtschaft abhängen“, teilte die Föderation mit. Seit Anfang Dezember seien in der Region mindestens 40 Menschen an Hunger gestorben. Die internationale Gemeinschaft müsse eine Soforthilfe von 10,5 Millionen Euro bereitstellen. Kenias Präsident Mwai Kibaki sprach von einer „nationalen Katastrophe“. Sein Land habe nicht die Möglichkeit, alleine gegen die Katastrophe anzukämpfen. Der Nordosten Afrikas wird derzeit von einer Dürre heimgesucht. Auch in den an Nordkenia angrenzenden Gebieten Somalias und Äthiopiens sind die Menschen nach Einschätzung des Welternährungsprogramms (WFP) von einer Hungersnot geprägt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung