Keine Spur von Wiener Juwelier-Räubern

Akt.:
Symbolfoto |&copy Bilderbox
Symbolfoto |© Bilderbox
Am Freitagabend ist ein Juwelier in der Kärntner Straße in der Wiener Innenstadt überfallen worden – Quartett erbeutete wertvolle Uhren – Vitrinen mit Zimmermann-Hämmern zertrümmert.

Sich wie die sprichwörtlichen Elefanten im Porzellanladen aufzuführen, kann manchmal doch etwas bringen: Jenes Räuber-Quartett, das am Freitag, Abend bei einem Überfall auf das exquisite Geschäft von „Juwelier Wagner“ in der Kärntner Straße 32 in der Wiener City die Vitrinen mit Zimmermann-Hämmern zertrümmert hat, hat Uhren von hohem Wert erbeutet. Von den Tätern fehlte bis Samstag Vormittag jede Spur.

Der Überfall hatte sich gegen 17.40 Uhr ereignet. Die vier Unbekannten – alle rund 1,70 Meter groß und schlank, mit Bluejeans bekleidet und mit Strumpfmasken getarnt – betraten das Geschäft, einer der Männer hielt den Geschäftsführer mit einer Softgun in Schach, während seine Komplizen mit den Hämmern flott ans Werk gingen.

Nach dem schnellen Coup flüchteten die Räuber laut Zeugenaussagen per pedes – die Kärntner Straße ist ja Fußgängerzone, ein Fluchtauto wäre doch wohl etwas zu auffällig gewesen – durch die Maysedergasse Richtung Oper. Die Alarmfahndung blieb erfolglos.

Redaktion: Michael Grim

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen