Keine Nachricht von in Libyen entführtem Österreicher Dalibor S.

Akt.:
Ein Österreicher ist in Libyen entführt worden.
Ein Österreicher ist in Libyen entführt worden. - © AP
Nach wie vor gibt es von dem in Libyen entführten Österreicher Dalibor S. keine Nachrichten. Eine Lösegeldforderung des IS ist kürzlich dementiert worden, seitdem gibt es anscheinend keine Neuigkeiten.

Wie Außenamtssprecher Martin Weiss am Montag der APA erklärte, waren die drei kürzlich freigelassenen Geiseln bereits am zweiten Tag der Entführung von den anderen Entführten getrennt worden und wissen daher nichts über deren Schicksal.

Entführung in Libyen

Die zwei Männer aus Bangladesch und ein Ghanese, die mit sechs weiteren Mitarbeitern der maltesisch-österreichischen Ölfirma VAOS (Value-Added Oilfield Services) am 6. März durch Milizionäre von einem Ölfeld in Libyen entführt worden waren, wurden vor knapp zwei Wochen freigelassen und sind laut Weiss mittlerweile auf der Heimreise. In einem ausführlichen Gespräch mit Experten des österreichischen Krisenstabs hätten sie berichtet, dass sie nicht gefoltert und den Umständen entsprechend gut behandelt worden seien. Näheres über den Verbleib der anderen Entführten, des Linzers Dalibor S. sowie eines Tschechen und vier Filipinos, hätten sie aber nicht gewusst. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung