Akt.:

Keine Medaille für Kanutin Corinna Kuhnle

Nächste Enttäuschung für Österreichs Olympia-Team: Kanutin Corinna Kuhnle belegte im Finale des Wildwasser-Slaloms nach einem schweren Fehler im oberen Teil nur den achten Platz. Kuhnle galt als größte Gold-Hoffnung im ÖOC-Aufgebot. Den Titel holte sich die Französin Emilie Fer vor der erst 18-jährige Australierin Jessica Fox und der Spanierin Maialen Chourraut.

Korrektur melden


Bei Tor Nummer fünf patzte Kuhnle und klassierte sich nur als Achte. Die Niederösterreicherin war enttäuscht, aber gefasst. “Das ist meine erste Chance bei Olympia gewesen. In vier Jahren in Rio werde ich eine zweite bekommen”, sagte die 25-Jährige.

Als Halbfinal-Fünfte hatte sich Kuhnle eine optimale Ausgangsposition für den Endlauf gesichert. Doch schon nach vier Toren war alles vorbei. Kuhnle drehte das Boot eingangs des fünften zu wenig und musste eine Ehrenrunde einlegen, um nur zwei anstelle von 50 Strafsekunden aufgebrummt zu bekommen. “Diese Aktion hat ihr 16 Sekunden gekostet”, hatte Trainer Helmut Schröter nach dem Rennen herausgestoppt. Kuhnles Rückstand auf Siegerin Emilie Fer aus Frankreich betrug am Ende 13,40.

Kuhnle hatte bereits im Halbfinale das fünfte Tor touchiert, in der Pause studierte sie mit ihrem Trainer das Video, man besprach, was es besser zu machen galt. “Sie wollte dann schneller fahren als im Halbfinale. Sie kam mit der besten Linie hin, die Anfahrt auf Tor vier war perfekt, das ging nicht besser. Danach war sie vielleicht zu schlampig. Zu wenig gedreht, Welle erwischt”, meinte Schröter.

Kuhnle sprach davon, keinen besonderen Druck auf sich verspürt und den Tag trotzdem auch genossen zu haben. “Natürlich bin ich enttäuscht. Es ist nicht verlaufen wie erhofft. Aber ich habe mich gefreut, den Lauf zu fahren. Das wird nicht der schlechteste Tag meines Lebens sein.” Nach dem Torfehler habe sie gewusst, dass die Medaillenchance dahin ist. “Ich habe trotzdem gekämpft bis zum Schluss. Mir ist ein guter Lauf gelungen.”



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung