Kein Kommentar von Fekter zur Ausreise der Zogajs

4Kommentare
Kein Kommentar von Fekter zur Ausreise der Zogajs
Mitte Juni hatte Innenministerin Maria Fekter (V) noch via Aussendung verlauten lassen: “Arigona Zogaj muss Österreich verlassen”, nach der Ausreise der kosovarischen Flüchtlingsfamilie am Donnerstagabend gab man sich jedoch zugeknöpft. “Kein Kommentar”, hieß es am Freitag gegenüber der APA.

Freiwillige Ausreisen würden auch in anderen Fällen nicht kommentiert, betonte ein Sprecher der Ministerin. Vizekanzler Josef Pröll (V) sieht den Grundsatz “gleiches Recht für alle” erfüllt.

Für diese Familie würden die selben Regeln wie für alle anderen, so Pröll am Freitag vor Journalisten. Das sei mit der Ausreise nun demonstriert worden. “Das gilt auch für eine eventuelle Rückkehr”, betonte der ÖVP-Obmann. Ob er sich eine solche Rückkehr nach Österreich wünschen würde, wollte Pröll nicht beurteilen.

Die Freiheitlichen zeigten sich in Aussendungen erfreut über den Abschluss der “unendlichen Geschichte”. Ansonsten blieb der Abflug der Familie am Vorabend freitags von der Politik weitgehend unkommentiert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel