Katie Price – verzweifelt nach Mord-Drohungen: „Last meine Pferde in Ruhe – sie sind wie meine Kinder!”

Katie Price – verzweifelt nach Mord-Drohungen: „Last meine Pferde in Ruhe – sie sind wie meine Kinder!”

Das geht zu weit: Nach der Trennung von Peter Andre wird Busen-Wunder Katie Price mit bösen Hass-Attacken verrückten Fans bombardiert.
Manche von ihnen haben jetzt gedroht, ihre Pferde umzubringen…
 

In den letzten Wochen kamen verstärkt Drohungen von durchgeknallten Fans: Dabei richten sich die hasserfüllten Ansagen gegen sie, aber auch gegen ihren Ex Peter, JoJo-Lover AleyReid und ihre drei Kinder Harvey (7), Junior (4) und Princess Tiaamii (2).

Aber besonders hartnäckig sind die Hass-Tiraden gegen ihre heißgeliebten Pferde. Berichten zufolge nimmt die englische Polizei die Drohungen sehr ernst und kontrolliert sogar die Ställe, in denen die 31-jährige Price ihre Pferde untergebracht hat.

Auf Twitter explodierte das Busenluder jetzt: „Bitte, lasst meine Pferde in Ruhe – sie sind, wie meine Kinder, meine Familie. Greift mich an, nicht meine Kinder, Pferde, Familie, Freunde und Pete. Mich könnt ihr angreifen, das ist o.k., macht ruhig, ich kann es vertragen, aber attackiert nicht sie. Danke.”

Davon aber nicht genug. Später schrieb sie noch: „Kommt schon, Hasser, attackiert mich! Ihr habt Recht, ich habe immer Unrecht, ich werde gehasst, ich mache nie etwas richtig, nicht wahr? Entschuldigt bitte!!!”

Neben all dem Zirkus reißen die Gerüchte um eine angebliche Trennung von Profi-Prügler Reid nicht ab. Beim Halloween-Ball im Londoner Hampton Court haben sich die Zwei so gut es ging ignoriert.

Katie soll außer sich vor Wut gewesen sein, weil Reid sich geoutet hat, manchmal in Frauen-Klamotten in die Rolle der sexy Roxanne zu schlüpfen – wie eben auch auf dem Halloween-Fest:

Die Britin erschien zwar im hautengen, roten Plastik-Dress, konnte aber gegen Roxanne im durchsichtigen Outfit nichts ausrichten.

Wütend soll sie gebrüllt haben: „Dieses Roxanne-Ding geht zu weit! Ich weiß nicht mehr, ob ich einen Freund oder eine Freundin habe!”

Ein Augenzeuge verrät, was danach geschah: Katie flirtete wie bekloppt mit anderen Männern – er war beleidigt.

Nachdem Reid sich dann auch noch über eine Stunde im Badezimmer eingeschlossen hatte, ging Katie einfach nach Hause.

„Schei* auf ihn”, soll sie laut dem britischen Daily Star geflucht haben. „Gehen wir ohne ihn. Er kann machen, was er will, es kümmert mich nicht.”

Ein Freund des Ex-Boxenluders befürchtet, der katastrophale Abend könnte das endgültige Beziehungs-Aus bedeuten. Katie zeigt alle Anzeichen, von Alex gelangweilt zu sein. Das spektake auf der Halloween-Party könnte der Tropfen gewesen sein, der das Fass jetzt zum Überlaufen bringt…

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen