Kardinal sprach Seelenmesse für Leopold Hawelka

Hawelka und seine Josefine
Hawelka und seine Josefine - © Martin Gnedt, dapd
Der letzte Abschied von der Legende: Kardinal Christopf Schönborn sprach eine Seelenmesse für den Ende Dezember verstorbenen Kult-Cafetier Leopold Hawalka.

Schönborn sprach von einem “vorbildlichen Menschen, der viele beeindruckt hat” und der als “Inbegriff des Wiener Kaffeehauses” gelte. Statt des Sarges war lediglich ein Bild Hawelkas im Dom zu sehen, da die Beisetzung bereits Tage zuvor im engsten Familienkreis stattgefunden hatte.

Keine Nummer im Hawelka

“Ich war stolz, als Student in den 1960er Jahren ins Hawelka zu gehen und man war natürlich auch stolz, wenn Herr und Frau Hawelka einen schon kannten”, erinnerte sich der Kardinal an seine früheren Aufenthalte im berühmten Kaffeehaus in der Dorotheergasse. Das Ehepaar Hawelka – Frau Josefine war im Jahr 2005 verstorben – seien durch ihren Fleiß und ihre Gastfreundschaft Vorbilder gewesen: “Das Besondere dieses Cafes war es, dass man dort keine Nummer war.”

Hawelka so altmodisch wie die Kirche? 

Ein weiteres Erfolgsgeheimnis des kleinen Lokals bestehe darin, dass es nie modernisiert worden sei. “In einer Zeit, in der alles gestylt sein muss, wie wohltuend ist es, dass es Dinge und Orte gibt, die einfach bleiben, wie sie sind”, so Schönborn. Am Ende der Seelenmesse wurde zu Ehren Hawelkas das bekannte, u.a. bereits von Hans Moser interpretierte Wienerlied “Lied vom alten Ober”, besser bekannt unter dem Titel “Sperrstund is'”, gesungen.
Leopold Hawelka war am 29. Dezember im Alter von 100 Jahren verstorben. Der am 11. April 1911 geborene Hawelka gründete gemeinsam mit seiner Frau Josefine im Jahr 1939 das gleichnamige Cafe. Ab den 1960er Jahren etablierte sich dieses als Künstlertreff der heimischen Avantgarde. Es diente Protagonisten wie Helmut Qualtinger, Oskar Werner oder Friedensreich Hundertwasser als Arbeits- und Wohnzimmerersatz. Das heute hauptsächlich von Touristen besuchte Kaffeehaus wird von den Hawelka Enkeln Amir und Michael geführt
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen