Kantersieg für den HC Hard in Bruck

Von lös
Akt.:
Der HC Hard feierte im Auswärtsspiel beim HC Bruck einen deutlichen 30:12-Sieg und steht somit weiterhin an der Tabellenspitze.

Nur drei Tage nach dem Europacupspiel im Berner Oberland drückten die Roten Teufel vom Bodensee gleich von Anpfiff an der Auswärtspartie in der Murstadt den Stempel auf. Gestützt auf eine solide Deckungsleistung führten die Vorarlberger Mitte der ersten Halbzeit bereits mit 8:4. Torhüter Golub Doknic vernagelte seinen Kasten und hielt zwölf von 16 Würfen, darunter drei Siebenmeter. Besonders bemerkenswert: Bruck gelang in Durchgang eins von der 12. Minute (5:4) bis zur Halbzeit kein einiges Tor mehr! Die Gäste aus dem Ländle legten in dieser Phase einen beeindruckenden 8:0-Lauf aufs Parkett.

Mit einer komfortablen 13:4-Führung ging es nach 30 Minuten in die Kabinen. Dabei musste der sechsfache Champion die Auswärtsreise ohne die Verletzten Risto Arnaudovski, Konrad Wurst und Niklas Schiller antreten. Dafür schnupperte der 18-jährige Leonard Fetz erstmals HLA-Luft.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff beendete der Brucker Luca Plassnig per Siebenmeter die 20-minütige Torsperre. Doch die in allen Belangen überlegenen Gäste ließen nicht locker und nach 36 Minuten stand es 18:5! Der eingewechselte Torwart Thomas Hurich bestach in Durchgang zwei mit einer Quote von 50 Prozent. Mit einer 17-Tore-Führung ging es in die Schlussphase (26:9/52. Minute). Beim 30:12-Schützenfest auf fremdem Terrain konnten sich insgesamt zwölf Hard-Akteure in die Torschützenliste eintragen.

Am Samstag hat der ALPLA HC Hard im Rückspiel der dritten und letzten EHF-Cup-Qualifikationsrunde Wacker Thun zu Gast. Die Schweizer haben das Hinspiel knapp mit 19:17 für sich entschieden. Der Sieger steigt in die Gruppenphase auf. Dies hat bislang noch kein österreichisches Team geschafft.

Stimmen zum Spiel

Severin Englmann, Co-Trainer Hard: „Wir haben eine starke Abwehrleistung gezeigt und mit Golub Doknic und Thomas Hurich zwei überragende Torhüter. Im Angriff haben wir geduldig auf unsere Chancen gewartet und so das Spiel schon sehr früh zu unseren Gunsten entschieden.“

Karl-Heinz Weiland, Obmann HC Bruck: „Mit der Leistung kann man absolut nicht zufrieden sein! Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden. Wir waren heute 2 Klassen schlechter als Hard! So darf man sich zu Hause nicht präsentieren. Das tut mir sehr Leid für die zahlreichen Fans! Jetzt heißt es, das Spiel so schnell wie möglich abhaken!”
de einen souveränen und nie gefährdeten 30:12-Sieg und steht somit weiterhin an der Tabellenspitze.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen